+
Elke Orth vor der selbst recherchierten Ahnentafel.

Elke Orth blickt auf 21 Generationen zurück

  • schließen

Laubach (sf). Wenn man jung ist und die Großeltern erzählen, hat man oft nicht den Sinn dafür, genau zuzuhören. Ist man dann selbst in einem gewissen Alter, werden die Verwandschaftsverhältnisse jedoch interessanter. Wo liegen die Wurzeln, wer gehörte zur Familie?

So fing auch Elke Orth aus Freienseen an, sich für ihre und die Familiengeschichte ihres Mannes zu interessieren. Doch bevor es losgehen konnte, musste sie erst die Deutsche Schrift Sütterlin erlernen - denn früher wurden darin Dokumente verfasst. Mit ihrem neu erworbenen Wissen begab sie sich in die Archive in Grünberg. Zudem durchstöberte sie mit Robert Keller aus Merlau die Kirche. In ihrer eigenen Familie kann sie nun auf zwölf Generationen "Thraum" zurückblicken und ist bis ins Jahre 1600 eingetaucht.

Gar 21 Generationen zurück konnte sie bei ihrem Ehemann die Familiengeschichte recherchieren. Den ältesten "Orth" hat sie in Butzbach ausfindig gemacht: Henne Orth, geboren um 1370 oder 1380. Zu den bekanntesten Vorfahren gehören Lucas Kranach, Johann Wolfgang von Goethe und sogar Heinrich Landgraf zu Hessen, der 1440 in Kassel geboren wurde.

Bei all den akribischen Forschungsarbeiten hat Elke Orth viele kleine "Randgeschichten" kennengelernt. So ist etwa Frieda Orth nach Kanada ausgewandert. Mit ihren Nachfahren hat Elke Orth nun Kontakt.

Zum Abschluss hat Elke Orth alle Ahnen - insgesamt 589 Namen - auf einer 2,23 mal 1,05 Meter großen Tafel festgehalten. Ein stattlicher Stammbaum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare