Klug zum Marktplatzausbau

Ehrenamt nicht mit Füßen treten

  • vonred Redaktion
    schließen

Laubach(pm). Seit über vier Jahren beschäftigten sich Bürger, viele ohne politisches Mandat, ehrenamtlich mit der Marktplatzgestaltung, heißt es eingangs einer Pressemitteilung von Bürgermeister Klug. Der wird im Weiteren dann deutlich: "Was aktuell in Laubach verbreitet wird, kann ich so nicht stehenlassen (...) Anscheinend sind wir jetzt wieder an einem Wendepunkt, und es wird versucht, das Thema politisch auszuschlachten."

Ob Anlieger, Gewerbe, Einwohnerschaft - alle seien aufgerufen gewesen, sich in der Planungsphase einzubringen. Über die öffentlichen Sitzungen, Überlegungen, Planungen sei ausführlich berichtet, die Protokolle seien im Internet veröffentlicht worden. "Wir haben einen gemeinsamen Kompromiss gefunden, als es damals um die Linde ging. Alle Beschlüsse haben dieses Ziel. Ebenso, dass keine Parkplätze verloren gehen."

Von der Förderstelle habe man die Zusage, die Mittel jetzt zur Verfügung zu stellen. Bereits fürs Folgejahr könne dies nicht mehr garantiert werden.

Klug verweist im Weiteren auf das klare Ausschussvotum (ein Nein der Grünen). Und auf die bisherigen Kosten für den Planer, die "einfach so" aus dem Fenster geworfen würden.

Daher sein Appell an alle Mandatsträger, sich an die Beschlüsse zu halten, um den Marktplatzausbau endlich auf den Weg zu bringen. Nicht zuletzt, da andernfalls die unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit mit den Füßen getreten würden - "einmal mehr Laubacher Verhältnisse".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare