+
Ina Adams und Heinz-Herbert Walb ernten als Gesangsduo viel Beifall.

Andrang im Schlosspark

400 Besucher beim Konzert der Fernwald-Musikanten

  • schließen

Laubach (pm). In der mit 400 Zuhörern wohl publikumsträchtigsten Veranstaltung der bisherigen Schlossparkkonzerte 2019 begeisterten die Fernwald-Musikanten am Sonntagnachmittag mit einem zweistündigen Melodien-Feuerwerk. Erste Besucher hatten sich schon weit mehr als eine Stunde vor Konzertbeginn die besten Plätze gesichert. Unter der Leitung von Heinz-Herbert Walb präsentierten die 25 Musiker feinste böhmische Blasmusik.

Moderne Blasmusik aus Böhmen

Ein flotter Auftakt waren die "Blasmusikgrüße" von Mathias Gronert. Die Zuhörer gingen von Anfang an mit, denn das Programm umfasste bekannte und beliebte Stücke von Ernst Mosch bis Michael Klostermann. Zudem unterstrichen Werke jüngerer Blasmusik-Komponisten eine moderne Form der böhmischen Blasmusik. Viel Beifall gab es für das Gesangsduo "Ina und Heinz-Herbert". Besonders gefielen die Stücke "Böhmische Nacht" von Klaus Rustler und die "Finkensteiner Polka" von Holger Mück.

Begeistert sangen die Zuhörer bei dem alten Schlager "Fliege mit mir in die Heimat" mit. Applaus gab es für gelungene Soli von Flügel- und Tenorhörnern. Moderator Horst Hahn hatte zwischen den einzelnen Musikbeiträgen Informationen über Kapelle, Musikstücke und Komponisten parat. Erst nach drei Zugaben durften die Fernwald-Musikanten die Bühne verlassen. Sie verabschiedeten sich mit dem Ernst-Mosch-Klassiker "Bis bald, auf Wiederseh’n".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare