+

Alles Große beginnt im Kleinen

  • schließen

Laubach (dis). Viele Menschen sind der Meinung, man sollte stets im Großen denken. Mindestens national, eher international, am besten gleich global. Katja Wunderling (*1957 in Nürnberg), deren Ausstellung "Organische Formen" in der Galerie N°5 des Kunst- und Kulturforums Laubach am Wochenende eröffnet wurde, ist da ganz anderer Meinung und nimmt den Mikrokosmos unter die Lupe ihres künstlerischen Schaffens.

Haarfeine Linien, Fäden und Drähte

"Alles Große beginnt im Kleinen", sagt sie, und betrachtet unter anderem Saatkörner und Fichtennadeln, die sie von einem ihrer ausgedehnten Waldspaziergänge mitgebracht hat, von allen Seiten. Alles was einander gleicht, aber nicht identisch ist, wird gesammelt, getrocknet, aufbewahrt und archiviert. Nach und nach wird ausgewählt, was miteinander harmoniert. So kann die Künstlerin stets auf einen umfangreichen Fundus zurückgreifen, wenn sie ihre Arbeit in ihrem Nürnberger Atelier beginnt. Dort drapiert sie ihre Gegenstände zu freien, organischen Formen , und bringt sie anschließend auf weißem Transparentpapier zur Entfaltung.

Die äußerst fein strukturierten Arbeiten sind charakteristisch für Wunderling und ihre Vorgehensweise. Es entstehen Gebilde, die mit haarfeinen Linien, Fäden oder Drähten verbunden und zusammengehalten werden. Dabei bevorzugt sie unebene Flächen, so dass einzigartige, dreidimensionale Gebilde entstehen, die sogar Schatten werfen - je nachdem, woher das Licht kommt. Im Dialog mit dem Kunstverein-Vorsitzenden Arnold Schleier betonte die freischaffende Künstlerin, dass sie mit diesen Arbeiten im Jahr 2000 begonnen habe. Zuvor lag ihr künstlerisches Betätigungsfeld im Schaffen von Radierungen, Zeichnungen und Aquarellen. In ihren Werken lässt sich eine Verbindung zu steinzeitlichen Kulturen herstellen.

Die Ausstellung ist bis 25. August zu sehen (samstags 11 bis 12.30 Uhr, sonntags 14 bis 17 Uhr). Interessierte können am letzten Ausstellungstag an einem dreistündigen Workshop teilnehmen und dabei mit Naturmaterialien experimentieren (Info und Anmeldung: info@kunstforum-laubach.de).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare