+

Albert Schmitz ist Junghammel-Schütze

  • schließen

Laubach (fp). Der 479. Laubacher Ausschuss nahm am Sonntag mit einem bunten und traditionellen Programm bei bestem Wetter seinen Auftakt. Im Mittelpunkt stand das Ausschießen des kleinen Hammels, zu dem 14 Jugendliche antraten. Besonders treffsicher mit einer Neun war dabei Albert Schmitz, der letztlich zum Junghammel-Schützen 2019 ausgerufen wurde. Begonnen hatte das Fest mit einem ökumenischen Gottesdienst im Zelt auf der Helle, der vom evangelischen Pfarrer Stefan Ebelt und der katholischen Gemeindereferentin Tanja Mohr gestaltet wurde.

Am Nachmittag drehte sich dann alles um den Nachwuchs. Der Kinderfestzug startete in der Schottener Straße am Haus von Hauptmann Günter Hoffmann. Angeführt vom 13. Hauptführer mit Adjutanten-Aufgaben, Hartmut Roeschen, den Festdamen der Ausschussgesellschaft Solms-Laubach 1540 und dem Musikverein Laubach unter Leitung von Hubert Honsowitz führten die Schützen die tierische Trophäe durch die Stadt zum Festzelt. Die 14-Jährigen begaben sich hiernach zum Schießstand. Mit im Wettbewerb diesmal auch die 15-Jährigen, die im vergangenen Jahr nicht mit schossen.

Nach drei Probedurchgängen mit dem Kleinkalibergewehr folgte ein Wertungsschuss, der sitzen musste. Die Distanz betrug 50 Meter, das Ziel war eine Zehnerscheibe. Hinter Albert Schmitz landete Erik Schlüter auf Rang zwei. Es folgten Felix Schwarz, Anakin Petermann, Marius Eisenfeller, Jannis Högel und Max Hundeborn. Alle erhielten Preise. Für die Jüngeren gab es im Festzelt ein Kinderprogramm. Seppo vom "Hammelzirkus" sorgte für Kurzweil. Außerdem gab es traditionelle Wettbewerbe wie Eierlaufen, Sackhüpfen, Armbrustschießen und Hahnenschlagen. Hier galt es mit verbundenen Augen mit einem Dreschflegel einen Lehmziegel zu zerschlagen. Die Hauptpreise - drei Hähne - gewannen Louis Hühnergarth, Alexa Hoffmann und Kian Diepolder.

Zum Programmabschluss ließ die Festgesellschaft den neuen Junghammel-Schützen hochleben, formierte sich erneut zum Festzug und marschierte zum Schloss. Dort übergab Graf Karl Georg zu Solms-Laubach den kleinen Hammel, die Hähne vom Hahnenschlagen sowie die Medaillen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare