Ein Aktivposten der Stadt

  • schließen

Seit 50 Jahren bereichert der Fanfarenzug Laubach das kulturelle Geschehen. Entstanden ist der Fanfarenzug 1960 aus dem Karnevalverein. Gut 25 Jahre war der Fanfarenzug auch als Dexion-Fanfarenzug bekannt, denn das Unternehmen unterstützte die Bläser. Seit 2001 ist das Ensemble selbstständig. Aktuell habe der Fanfarenzug 23 Aktive und 136 weitere Vereinsmitglieder, sagte der Vorsitzende Klaus Rübsam, der gleichzeitig Dirigent des Zuges ist, am Samstag auf der Schlossparkbühne.

Seit 50 Jahren bereichert der Fanfarenzug Laubach das kulturelle Geschehen. Entstanden ist der Fanfarenzug 1960 aus dem Karnevalverein. Gut 25 Jahre war der Fanfarenzug auch als Dexion-Fanfarenzug bekannt, denn das Unternehmen unterstützte die Bläser. Seit 2001 ist das Ensemble selbstständig. Aktuell habe der Fanfarenzug 23 Aktive und 136 weitere Vereinsmitglieder, sagte der Vorsitzende Klaus Rübsam, der gleichzeitig Dirigent des Zuges ist, am Samstag auf der Schlossparkbühne.

Auftritte in Blau-Gelb

Dort wurde das 50-jährige Bestehen bei bestem Wetter gebührend gefeiert. Durch das Nachmittagsprogramm führte Musiker und Moderator Matthias Lenz mit Partnerin Katy. Mit Marschmusik zogen die einzelnen Gruppen in den Schlosspark ein. Der Fanfarenzug aus Wölfersheim startete das Konzertprogramm. Es folgte der Gießener Fanfarenzug "Zauberklang". Der Laubacher Musikverein, ebenfalls ein Kulturträger der Stadt, gab anschließend eine Kostprobe seines Könnens.

Das "Geburtstagskind" erfreute danach mit wunderbarer Marschmusik die Gäste und Besucher und zeigte, warum er ein Aktivposten in der Stadt ist. Wenn die Männer und Frauen des Zuges in den Faschingstagen auftreten, sind sie immer so gekleidet, dass sie zum Motivwagen des örtlichen Karnevalvereins passen. Ansonsten treten sie in der Region in Blau-Gelb auf, etwa beim Schäferfest in Hungen, beim Lichterfest, bei Umzügen und großen Festen und in Kürze in Gonterskirchen beim 100-jährigen Jubiläum der Feuerwehr. Um den Nachwuchs scheint es gut bestellt zu sein. Der jüngste Aktive im Ensemble ist ein zehnjähriger Junge. Weiter geht es altersmäßig mit zwei Elf- und Zwölfjährigen.

Vorsitzender Rübsam begrüßte auf der Bühne Stadtrat Horst Lang und später Bürgermeister Peter Klug sowie Jürgen Groh vom Landesverband Mittelhessen. Lang sagte, dass der Fanfarenzug stets sein Wegbegleiter beim Lichterfest gewesen sei. Man könne sich immer auf ihn verlassen. Er überreichte im Namen der Stadtwaldstiftung einen Geldbetrag. Im Namen des Landesverbandes des Hessischen Musikverbandes überreichte Jürgen Groh als Ehrung für den Verein eine gläserne Trophäe und eine entsprechende Urkunde. Nach dem offiziellen Teil sorgten die "Akustik-Allstars" bis in die Abendstunden für Unterhaltung.

Aktuell setzt sich der Vorstand zusammen aus: 1. Vorsitzender Klaus Rübsam, 2. Vorsitzende Sabrina Rübsam, Kassenwart Andreas Schäfer, stellvertr. Kassenwart Kai Wißmer, Schriftführerin Annemarie Rübsam, stellvertr. Schriftführerin Susanne Wagner, Jugendwart Ellsn Düringer, stellvertr. Jugendwart Laura Dörr, Sachwart Dieter Rübsam, stellvertr. Sachwart Gerhard Wagner, Beisitzer Alexander Lenz. Weiterer Bericht von den Ehrungen folgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare