Abwasserverband investiert

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach/Grünberg (pm). Im Sitzungssaal der Stadt Laubach fand die konstituierende Sitzung des Abwasserverbandes Lauter-Wetter statt. Die Verbandsversammlung wurde nach der Kommunalwahl neu zusammengestellt. Der Grünberger Bürgermeister Frank Ide wurde einstimmig als Verbandsvorsteher bestätigt, als seinen Stellvertreter wählte die Versammlung ebenfalls einstimmig den Laubacher Bürgermeister Matthias Meyer.

Ide stellte den aktuellen Stand der Dinge zum Zusammenschluss der beiden Abwasserverbände Lauter-Wetter und Ohm-Seenbach vor. Geplant ist die Gründung eines Betriebsverbandes, der für beide Verbände den Betrieb und die Verwaltung übernehmen soll. Durch Änderung des Umsatzsteuergesetzes könnte die Bildung dieses weiteren Verbandes dazu führen, dass für jede Arbeitsleistung Mehrwertsteuer anfallen würde. Dann würde sich die Gründung nicht lohnen. Eine verbindliche Auskunft beim Finanzamt Gießen sei beantragt. Danach könnten weitere Schritte eingeleitet werden.

Verbandsgeschäftsführerin Sabine Bork stellte die einzelnen Bauprojekte vor. Im Frühjahr wurde ein neuer Rechen auf der Kläranlage in Gonterskirchen eingebaut, der reibungslos läuft. Die energetische Sanierung auf der Anlage Ober-Bessingen wurde im August für rund 860 000 Euro vergeben. Die Maßnahme wird mit Zuschüssen in Höhe von 330 000 Euro durch Land und Bund unterstützt. Beabsichtigt ist, die Maschinen- und Elektrotechnik im biologischen Teil der Kläranlage komplett zu erneuern. Für den Stauraum im oberen Brunnental ist der Einbau eines Rechens vorgesehen. Der Rechen liegt im Werk bereit zum Einbau, allerdings haben die Wetterkapriolen der letzten Monate dem Abwasserverband die Installation unmöglich gemacht. Die Bauarbeiten sind nicht unkompliziert, da in großen Tiefen gearbeitet werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare