Zum Abschied nimmt Familie Möller aus den Händen der Kirchenvorstandsvorsitzenden große Brötchen entgegen. FOTO: DIS
+
Zum Abschied nimmt Familie Möller aus den Händen der Kirchenvorstandsvorsitzenden große Brötchen entgegen. FOTO: DIS

Abschied von WORM-Gemeinden

  • vonRedaktion
    schließen

Laubach(dis). Wenn auch manche Worte vom Winde verweht wurden, so war anlässlich des Gottesdienstes im Garten von Heinz Galonska in Münster schnell deutlich, wie die kirchlichen und politischen Vertreter in ihren Grußworten das Scheiden von Pfarrerin Anne Möller bedauerten. Auch an der stattlichen Anzahl der Besucher war diese Wertschätzung auszumachen.

Möller war im Kirchspiel WORM mit den Kirchengemeinden Wetterfeld, Ober-Bessingen, Röthges und Münster seit 18. August 2013 tätig. Es war ihre erste Pfarrstelle - keine leichte Aufgabe, denn Stolpersteine habe es genug gegeben, hieß es. In den vergangenen Jahren aber sind Beziehungen gewachsen. Es habe Spaß gemacht die Gemeinden zusammenzuführen, betonte Möller. So gehe sie mit einem weinenden Auge, um ihre neue Pfarrei in Okriftel (Main-Taunus-Kreis) anzutreten.

Dekan Norbert Heide nahm zusammen mit Präses Elke Sézanne die Entpflichtung der Pfarrerin vor. Der Dekan und die Kirchenvorstände der vier Gemeinden ließen symbolisch die Pfarrzeit Möllers im Beisein ihrer Familie von kleinen bis großen Brötchen wachsen: Mit ihrem Wirken sei Möller zu einer "großen Bäckerin" in ihrer Gemeinde geworden.

Grußworte und Präsente übermittelten die Kirchenvorstände der vier Gemeinden mit ihren Vorsitzenden Angela Jünger (Wetterfeld), Karl-Heinz Römer (Ober-Bessingen), Gisela Hofmann (Röthges) und Monika Hübner (Münster). Der ehemalige Vorsitzende des Kirchenvorstands von Ober-Bessingen, Helmut Römer, blickte mit bewegenden Worten auf das Wirken Möllers zurück und sprach im Namen der Ortsvereine zugleich Dank und Bedauern aus. Die vergangenen sieben Jahre seien viel zu schnell vergangen.

Das segensreiche Wirken der Pfarrerin wurde auch von Laubachs Erster Stadträtin Isolde Hanak, Laubachs Stadtverordnetenvorsteher Joachim Kühn und Klaus Dieter Schmitt (Münster), der im Namen aller Ortsvorsteher sprach, gewürdigt. Ide überreichte eine Fotocollage aller Gotteshäuser im Kirchspiel an Anne Möller.

Gemeindereferentin Tanja Mohr (kath. Kirchengemeinde Laubach) dankte der Pfarrerin für gute Zusammenarbeit und übergab einen Präsentkorb. Musikalisch umrahmt wurde der Abschiedsgottesdienst von den "Open Voices" aus Münster und von Erika Zimmermann an der elektronischen Orgel. Im Anschluss an den Gottesdienst lud man zu einem kleinen Imbiss ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare