sued_berufsberater_20072_4c
+
Hartmut Stapf

35 Jahre lang Schüler in Ausbildung gebracht

  • VonRedaktion
    schließen

Laubach (pm). Nach 35 Jahren Tätigkeit an der Friedrich-Magnus-Gesamtschule wurde Berufsberater Hartmut Stapf in den Ruhestand verabschiedet. Seit 1986 stand Hartmut Stapf den Schülerinnen und Schülern mit Rat und Tat in Sachen Berufsorientierung und -findung zur Seite. Im zweiwöchigen, teils einwöchigen Rhythmus bot Stapf individuelle Beratungsgespräche für Schüler, aber auch Eltern an, führte in der Agentur für Arbeit in die Nutzung des Berufsinformationszentrums (BIZ) ein und fand Lösungen in akuten Problemlagen.

Schulleitungsmitglied Jörg Steiß unterstrich besonders diese Funktion als Schaltzentrale im Übergang von Schule zu Ausbildung: »Hartmut Stapf hat viele Schülerinnen und Schüler untergebracht, die Schwierigkeiten hatten, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.« Die Schulgemeinde bedankte sich für sein unermüdliches Engagement und seine immense Sachkompetenz. »Selbst für schwierigste Fälle fand Hartmut Stapf ein passendes Stützangebot oder ein Förderprogramm.«

Stapf betonte die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium. Es sei ihm immer wichtig gewesen, die Schüler früh zu informieren und ihnen Orientierung zu geben. »Mit jedem Schüler und jeder Schülerin aus dem Haupt- und Realschulzweig habe ich mindestens ein Beratungsgespräch geführt.«

Selbst junge Erwachsene aus der Oberstufe nahmen die Expertise des Berufsberaters in Anspruch. Stapfs Kenntnis des Arbeitsmarktes und des Bewerbungsprozederes ermöglichte vielen jungen Menschen einen vielversprechenden Start ins Berufsleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare