+
Die Unfallstelle bei Laubach.

Tödlicher Unfall

18-Jähriger stirbt nach Motorradunfall bei Laubach

Tragischer Unfall bei Laubach: Am Dienstagnachmittag kam es gegen 17.30 Uhr auf der B276 zwischen Laubach und Schotten erneut zu einem schweren Unfall, in dessen Folge ein junger Motorradfahrer aus Lich zu Tode kam.

Laubach - Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Fahrer eines Geldtransporters, der die B276 aus Richtung Laubach befuhr, sein Fahrzeug wenden und dafür nach links in einen Feldweg abbiegen. Dabei übersah der 55-Jährige nach Auskunft der Polizei vermutlich aufgrund einer Kurve den 18-jähriger Motorradfahrer aus Lich, der sich aus Richtung Schotten näherte. Für ein Ausweichmanöver blieb keine Zeit mehr - die beiden Fahrzeuge stießen frontal zusammen. 

Tödlicher Unfall bei Laubach: 18-Jähriger verstirbt an Unfallstelle

Durch die Wucht des Unfalls wurde der junge Mann unter den Geldtransporter gedrückt und unter einem der Vorderräder eingeklemmt. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Der 55-Jährige blieb unverletzt.

Neben Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr war auch die Notfallseelsorge vor Ort und betreute Zeugen und Unfallbeteiligte. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz, kehrte jedoch unverrichteter Dinge zurück - für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät. 19 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Gonterskirchen, Ruppertsburg und Laubach sicherten die Unfallstelle und halfen bei den Bergungsarbeiten. 

Tödlicher Unfall bei Laubach: B276 gesperrt

Zur genauen Klärung des Unfallhergangs und dessen Ursachen nahm auch ein Gutachter seine Arbeit auf. Die B276 musste bis in die Abendstunden hinein voll gesperrt werden. Dabei sorgte auch die Beladung des Geldtransporters für eine Verzögerung, denn diese musste - nachdem der Gutachter seien Arbeit vollendet hatte - in ein anderes Fahrzeug der Transportfirma verladen werden.

con

Diese Artikel von giessener-allgemeine.de* könnten Sie auch interessieren

Unfallstrecke B276: Land droht Stadt Laubach mit Enteignung

Die Stadt Laubach lehnt den Verkauf von Grundstücken an der B276 ab, die für das Begradigen einer gefährlichen Kurve benötigt werden. Das Land beharrt auf der Planung, will zur Not enteignen.

Gießen: "Otto" muss für Logistikzentrum noch eine Bedingung des Landes erfüllen

Wenn das Stadtparlament zustimmt, kann der Handelsriese "Otto" sein großes Logistikzentrum auf dem früheren AAFES-Gelände errichten. Eine Bedingung des Landes muss jetzt aber noch erfüllt werden.

*giessener-allgemeine.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare