"Wir fühlen uns etwas ausgenutzt"

  • schließen

Die Leichtathletikgemeinschaft (LG) Langgöns/Oberkleen zeichnete nun zahlreiche erfolgreiche Sportler aus. Marius Reusch vertrat dabei die Gemeinde, Jutta Kutt ehrte im Namen der LG:

Die Leichtathletikgemeinschaft (LG) Langgöns/Oberkleen zeichnete nun zahlreiche erfolgreiche Sportler aus. Marius Reusch vertrat dabei die Gemeinde, Jutta Kutt ehrte im Namen der LG:

Abteilungsleiter Rainer Finkernagel gab zunächst einen Jahresrückblick. Er sagte, dass es ihm und Trainerkollegen in seinem Alter immer schwerer falle, jede Woche mehrere Trainingsstunden anzubieten. "Oft wünscht man sich schon etwas mehr Freizeit und Entlastung." Es fehle jedoch an geeigneten Übungsleitern, die das Aufgebaute weiterführen. "Hinzu kommt, wenn man jugendliche Sportler zur deutschen Spitze geführt hat, dass sie abgeworben werden", sagte Finkernagel. "Leider ist es auch oft so, dass wir uns etwas ausgenutzt fühlen und die Eltern ihre Kinder einmal pro Woche für 90 Minuten zur Betreuung abgeben. Dann aber, wenn wir die Kinder mit zu Wettkämpfen nehmen möchten, kommen alle möglichen Ausreden."

Hinterrücks neuen Verein gesucht

Finkernagel schilderte einen Fall, bei dem man einen Jugendlichen bis zur Deutschen Meisterschaft gebracht habe. Der Vater des Jungen habe jedoch dann ohne Rücksprache Kontakt zu einem anderen Verein aufgenommen. "Das war schon eine sehr schäbige Art und Weise", sagte Finkernagel.

Finkernagel zeigte sich über den guten Trainingsbesuch erfreut. Erfreulich sei auch, dass einige Eltern an einer Kampfrichterausbildung teilgenommen haben und die Sportler sowohl bei eigenen Veranstaltungen als auch bei Veranstaltungen in Wetzlar, wo die LGLO auch Kampfrichter stellen muss, unterstützen.

Die Erfolgsbilanz ist gegenüber 2017, was die Treppchen-Plätze angeht, etwas rückläufig: Von 199 auf noch 181.

Dominik Müller wurde Dritter im Team bei den Cross Europameisterschaften, Süddeutscher Meister über 5000 Meter und Deutscher Meister. Die Deutsche Vizemeisterschaft erlangte Jan Sommerlad.

Bei den Hessenmeisterschaften gab es drei zweite und drei dritte Plätze, bei den Region und Bezirksmeisterschaften 22-mal den ersten, 16-mal den zweiten und zwölfmal den dritten Platz. Bei den Kreismeisterschaften wurden 45 erste, 40, zweite und 33 dritte Plätze eingefahren.

Die nächsten Termine sind vom 13. bis 20. April das Trainingslager in Freudenstadt und am 30. November das Hallensportfest in Langgöns.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare