pax_1007Baumpaten_Langgoe_4c
+
Die Patenschaft über gleich 30 Bäume hat die Familie Müller (r.) übernommen, darüber freuen sich von der Gemeinde (v. l.) Uwe Müller, Marius Reusch, Christian Ulm und Max Clewing. F.: CON

Wer arbeitet darf auch ernten

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns (con). »Patenschaft für Obstbäume - Landschaft erhalten und Obst ernten« lautet der Name einer Aktion der Gemeinde Langgöns, mit deren Hilfe der Obstbaumbestand in der Gemeinde erhalten werden soll. »Wir möchten die Obstbäume an Paten verpachten und so die Bürgerschaft mit ins Boot nehmen, um dieses wertvolle Gut nicht verfallen zu lassen«, sagte Bürgermeister Marius Reusch bei der Vorstellung der Aktion.

Gerade die alten Obstbaumbestände tragen einen wichtigen Beitrag zur Biodiversität bei: Sie bieten Insekten und vielen Wildtieren Lebensräume und Nahrung. Gleichzeitig liefern diese Bäume fast jedes Jahr große Mengen Obst.

Die Gemeinde Langgöns besitzt in den sechs Ortsteilen eine Vielzahl von hochstämmigen Obstbäumen, von denen bislang nur einige wenige von Paten gepflegt und geerntet werden. Deshalb sucht sie Einwohner, die langfristig eine Patenschaft für einen oder mehrere Obstbäume übernehmen wollen. Im Gegenzug für die Pflege der Bäume erhalten die Paten dauerhaft das Recht zur Ernte dieser Bäume für die Zeit der Patenschaft.

Bäume erhalten

Unter den Hochstämmen sind viele alte Apfel- und Birnensorten, deren Geschmacks-aromen jeden Supermarktapfel alt aussehen lassen. Sie sind ideal für Kuchen, Gelee, Apfelsaft oder Lageräpfel.

»Wir möchten durch die Aktion diese Bäume dauerhaft als wunderbaren und nachhaltigen Bestandteil der heimischen Natur erhalten«, sagte Reusch.

Gleich 30 Patenschaften am Mandlerweg in Lang-Göns haben Astrid und Werner Müller sowie deren Sohn Jörg mit seiner Familie übernommen. Als Landwirte kennt sich die Familie mit der Baumpflege gut aus: »Die Bäume waren verwildert und brachten nur noch einen geringen Ertrag. Wir haben ihnen einen ordentlichen Schnitt verpasst, dadurch werden sie gesünder, bekommen weniger Schorf und Pilze, auch der Ertrag wird wieder mehr«, berichtete Werner Müller. Die Bäume befinden sich in direkter Nachbarschaft zum Ackerland der Familie, die hier auch Blühflächen angelegt hat.

Der Bürgermeister freut sich über das Engagement der Familie: »Das ist ein vorbildhaftes zivilgesellschaftliches Engagement im besten Sinne, ich hoffe auf viele Nachahmer!«

Davon gibt es bereits ein paar: Der Ortsbeirat Lang-Göns beispielsweise hat im vergangene Jahr einen Obstbaumschnitt durchgeführt, die Grundschule in Lang-Göns hat Interesse an der Ernte signalisiert, um Apfelsaft selber herzustellen. In Niederkleen hat sich eine Gruppe um Hanni Langen gebildet, die sich um die Pflege und Betreuung der dortigen Obstbäume kümmert.

Wer an einer Baumpatenschaft Interesse hat, kann sich beim Liegenschaftsamt der Gemeinde Langgöns unter 0 64 03/90 20 57 oder per E-Mail unter L.Paprot@langgoens.de melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare