Wenn der Pfleger aus Eritrea kommt

  • vonred Redaktion
    schließen

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft führt Seit Juli 2016 an den drei Standorten Gießen, Wetzlar und Wiesbaden erfolgreich das Projekt "First Step – Qualifizierungs- und Vermittlungsangebot in der Pflege" durch. Das Projekt ist Teil des IQ Netzwerks Hessen.

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft führt Seit Juli 2016 an den drei Standorten Gießen, Wetzlar und Wiesbaden erfolgreich das Projekt "First Step – Qualifizierungs- und Vermittlungsangebot in der Pflege" durch. Das Projekt ist Teil des IQ Netzwerks Hessen.

36 Männer und Frauen aus unterschiedlichen Herkunftsländern nehmen derzeit am IQ-Projekt "First Step – Qualifizierungs- und Vermittlungsangebot in der Pflege" im Bildungswerk der hessischen Wirtschaft teil. Das Projekt bereitet sie in Theorie und Praxis auf eine Berufstätigkeit im Pflegebereich vor und ermöglicht den Abschluss als Betreuungskraft.

Zuverlässig und lernbereit

Die Flüchtlinge und Migranten erhalten Sprachunterricht, informieren sich über das Leben und Arbeiten in Deutschland und erwerben erste Fachkenntnisse. Dazu gehören pflegerische Grundlagen, wie etwa der Umgang mit Patient/innen und die Einhaltung von Hygienevorschriften, sowie die Kenntnisvermittlung in der Arbeit mit demenziell erkrankten Menschen.

Im aktuellen Durchgang des Projektes konnte bereits ein Teilnehmer erfolgreich die Ausbildung zum Altenpflegehelfer beginnen. Nachdem Zerai Ghirmay Zemichael im Sommer sein erstes Praktikum im AWO-Sozialzentrum "Heinz-Ulm-Haus" in Langgöns absolviert hatte, wurde ihm ein Ausbildungsplatz seitens der Pflegedienstleiterin Regina Landau angeboten. "Er hat uns einfach durch seine Motivation und sein persönliches Engagement überzeugt" sagt Landau, die froh ist, mit Zemichael einen zuverlässigen und lernbereiten Auszubildenden gewonnen zu haben. Im Zuge von "First Step" konnten die Voraussetzungen für die Ausbildung abgeklärt und die erforderlichen Zeugnisse eingeholt werden.

Zemichael bringt durch seine Tätigkeit als Sanitäter in Eritrea bereits berufliche Erfahrungen mit. Seit seiner Ankunft in Deutschland war es sein Wunsch, in der Pflege eine berufliche Zukunft aufzubauen. "Ich arbeite sehr gerne mit den Menschen und helfe, wo ich kann. Die Arbeit im Team ist mir wichtig, alle sind sehr nett zu mir und haben mir geholfen, meinen Weg zu finden", sagt Zemichael. In Langgöns ist er mittlerweile sehr gut integriert, er fühlt sich wohl und freut sich, dass er sich durch seine Ausbildung zum Pflegehelfer aktiv in die Gemeinschaft einbringen kann.

Das Projekt "First Step" greift den hessenweiten Bedarf an Pflegekräften auf und unterstützt Migranten sowie Flüchtlinge einen Weg in Beschäftigungsverhältnisse im Pflegebereich zu finden. Nach dem ersten Projektjahr wird bereits deutlich: Das Angebot findet sowohl bei den Teilnehmenden als auch bei hessischen Pflegeeinrichtungen eine große Resonanz. Der nächste Starttermin ist an allen drei Standorten im März 2018. Es sind aktuell noch Plätze frei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare