Der Ortsverbindungsweg zwischen Espa und Cleeberg - am Montag winterlich eingerahmt - kommt langsam in die Jahre. F.: PAD
+
Der Ortsverbindungsweg zwischen Espa und Cleeberg - am Montag winterlich eingerahmt - kommt langsam in die Jahre. F.: PAD

Weiteres Stück Straße sanieren

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Langgöns(pad). Im Sommer 2020 wurde der Branntweinweg bei Espa saniert. Die alte Fahrbahn wurde mit einer Art Walze zertrümmert. Die Bruchstücke verblieben im Untergrund, dienten als Unterbau für die neue Fahrbahn. Dadurch sanken die Baukosten von 450 000 auf 200 000 Euro. Die Koalition fand dies so gut, dass sie nun einen Teil der Ortsverbindung zwischen Cleeberg und Espa in gleicher Weise sanieren lassen will.

CDU, FDP und Grüne beantragten in der jüngsten Gemeindevertretersitzung, eine Sanierung des Abschnitts zwischen Ortsausgang Espa und Waldrand prüfen zu lassen. Das Thema soll zunächst im Verkehrsausschuss weiter beraten werden.

Da Straßenschäden ein Thema seien, welches viele Bürger interessiere, beantragte die Koalition, dass die geplanten jährlichen Straßeninstandsetzungsmaßnahmen im Verkehrsausschuss vorgestellt werden sollen. "Dadurch können wir uns zeitnah informieren und bei Bedarf Prioritäten beraten", heißt es in dem Antrag. Auch er wurde zur weiteren Beratung in die Gremien verwiesen.

Die SPD möchte einen Runden Tisch mit den Langgönser Kultur- und Sportvereinen ins Leben rufen. An diesem sollen neben dem Bürgermeister auch pro Fraktion ein Beigeordneter und ein Fraktionsmitglied teilnehmen.

"Ziel ist eine Bestandsaufnahme des Vereinslebens mit und durch Corona sowie das Aufzeigen von gangbaren Wegen für eine erfolgreiche Wiederaufnahme von Vereinsaktivitäten in der nahen und weiteren Zukunft", sagte Anja Asmussen. Der Antrag wird in den Ausschüssen weiter beraten.

Die SPD stellte zudem den Antrag, in jedem Ortsteil für eine Grundversorgung mit E-Ladesäulen zu sorgen. Dazu sollen geeignete Aufstellorte benannt werden. Diese sollen dort liegen, wo sich Menschen treffen und aufhalten, Stellflächen und eine gute Anschlussmöglichkeit ans Stromnetz vorhanden sind. "Die Anzahl privater Elektrofahrzeuge wächst, es entsteht ein wachsender Allgemeinbedarf", sagte Asmussen. Der Antrag wird in den Ausschüssen weiter beraten.

Neue Handymasten

CDU, FDP und Grüne erinnerten daran, dass bei den Gesprächen zur Ansiedlung des DHL-Paketverteilzentrums die Post den verstärkten Einsatz von E-Fahrzeugen angekündigt hatte. Die Koalition fragte nach, wie dabei der Stand der Umsetzung sei.

Die Post antwortete, dass sowohl bei ihr als auch DHL in Lang-Göns bislang keine Elektrofahrzeuge in Betrieb sind. 36 Ladesäulen sind am Zustellstützpunkt einsatzbereit, jedoch verzögerte sich aufgrund von Covid-19 die Auslieferung der Fahrzeuge. An der Zustellbasis gibt es bislang nur die baulichen Voraussetzungen für E-Fahrzeuge, weitere technische Maßnahmen sind nicht erfolgt. Die Post begründete dies mit Verzögerungen aufgrund der Pandemie.

Eine Anfrage zur Verbesserung des Mobilfunknetzes im Süden der Gemeinde hatte die SPD eingereicht. Bürgermeister Marius Reusch sagte, dass die Telekom und Deutsche Funkturm in Niederkleen ab April/Mai einen Handymast bauen wollen. In Espa will Vodafone die provisorische Station durch einen festen Mast ersetzen. Die Telekom hat angekündigt, sich auf diesen Mast einmieten zu wollen. In Cleeberg wird der Standort für einen Mobilfunkmast nach den Änderungsanregungen des Ortsbeirates noch geprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare