+
Glasfaseranschlüsse sind in Langgöns bislang Mangelware. (Symbolfoto: dpa)

Internetausbau

Unternehmen will Langgöns flächendeckend mit Glasfaser ausbauen

  • schließen

Die Deutsche Glasfaser Wholesale will in der Gemeinde flächendeckend für Glasfaseranschlüsse sorgen. Das lohnt sich nur, wenn 40 Prozent der Haushalte mitmachen.

In Sachen schnelles Internet liegt Deutschland im internationalen Vergleich hinten. Dank der Breitbandinitiative im Landkreis Gießen haben die Langgönser jedoch bereits seit einigen Jahren eine schnelle Internetverbindung: Die Glasfaserleitungen führen zu den Multifunktionsgehäusen in den Orten, in denen es auf die vorhandenen Kupfertelefonleitungen übertragen wird. Für einen Glasfaseranschluss bis an die Haustür wirbt nun die Deutsche Glasfaser Wholesale GmbH in Langgöns. Im Bürgerhaus Cleeberg eröffnete sie ihre Reihe von Informationsabenden.

Dabei ging es dem Unternehmen mit Sitz im westfälischen Borken nicht nur darum, möglichst viele Bürger, Hauseigentümer, Mieter und Geschäftsleute, dazu zu bewegen, einen Glasfaseranschluss legen zu lassen, sondern auch darum, das Procedere des Anschließens zu erläutern. Zudem wurden die Kosten und Möglichkeiten von den Mitarbeitern der Deutschen Glasfaser, Rene Fuchs und Jürgen Franke, vorgestellt. Der Glasfaseranschluss ist der Kupferleitung klar überlegen, sowohl in Schnelligkeit als auch geringere Störanfälligkeit.

Reusch sieht Chance für Langgöns

Bürgermeister Marius Reusch sagte dass sich der Gemeinde Langgöns mit dem Glasfaser "eine einmalige Chance" biete, die Infrastruktur zu verbessern: "Es ist ein Angebot, das selten zu finden ist im ländlichen Raum. Das wirtschaftliche Risiko trägt der Investor, der Anbieter."

Ortsvorsteherin Heidi Tonhäuser warb für die neue Technik: "Der Ortsbeirat begrüßt dieses Angebot durch die Deutsche Glasfaser", teilte sie den Anwesenden mit und verlieh ihrer Hoffnung Ausdruck, dass die erforderlichen 40 Prozent an Anschlüssen erreicht werden. "Kommen diese 40 Prozent nicht zustande, werden die Verträge nichtig", berichtete Fuchs, wobei die Mindestanzahl von 40 Prozent einer Erläuterung bedarf. Schließen im gesamten Gemeindegebiet 40 Prozent einen Vertrag mit der deutschen Glasfaser ab, werden in allen Ortsteilen die Haushalte und Gewerbebetriebe mit Glasfaserleitungen versorgt.

Unter 40 Prozent: Kein Ausbau

Bleibt in Gesamt-Langgöns die Zahl der Anschlüsse weit unter 40 Prozent, wird aber etwa in Cleeberg die geforderte Anzahl an Verträgen erreicht, dann erhalten die Bürger in Cleeberg auf jeden Fall die Glasfaseranschlüsse. In der Nachbargemeinde Hüttenberg hatte die Deutsche Glasfaser zuletzt die für einen wirtschaftlichen Ausbau erforderlichen 40 Prozent erreicht.

Wer sich bis zum 9. Dezember für einen Anschluss entscheidet, spart zudem die mehrere hundert Euro teure Anschlussgebühr. Die laufenden Kosten richten sich nach den bestellten Leistungspaketen. Die weiteren Informationsveranstaltungen der Deutschen Glasfaser in der Gemeinde Langgöns sind am Donnerstag, 5. September um 19 Uhr im Bürgerhaus Lang-Göns, am Diensta, 10. September, um 19 Uhr im Bürgerhaus Niederkleen, am Mittwoch, 11. September, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Espa sowie am Donnerstag, 12. September, um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Dornholzhausen. Außerdem befindet sich auf dem Aldi-Parkplatz in Langgöns ein Informationsstand, der montags bis freitags von 14 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 9.30 Uhr bis 15 Uhr besetzt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare