Themen der Senioren aufgegriffen

  • schließen

Langgöns (lbh). In Langgöns fiel nun im evangelischen Gemeindehaus der Startschuss der neuen Reihe "Einschränkungen im Alter" des Projekts "Selbst.Ständig! leben in Langgöns". Anja Asmussen von der AWO Hessen-Süd erläuterte die Reihe und gab einen Ausblick auf die kommenden Termine.

Das Ziel des Projekts solle es sein, dass insbesondere ältere Menschen in Langgöns Tipps und Hilfestellungen bekommen, wie man möglichst lange und weitestgehend selbstständig Zuhause leben kann, ohne auf Heimbetreuung angewiesen sein zu müssen. Weiterhin sollen möglichst viel Bürger für die Themen sensibilisiert werden, um damit umgehen zu können, erklärte Asmussen. Mit der geplanten Veranstaltungsreihe durch erfahrene Referenten soll den Einschränkungen, denen viele Senioren im Alltag ausgesetzt sind, das Tabugefühl genommen werden und sowohl Betroffene als auch Interessierte kompetent informiert werden. Aktuell umfasst die Reihe fünf Veranstaltungen, alle im Oktober dieses Jahr, mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen. Darunter ist auch ein Workshop zu dem Thema "Demenz verstehen" mit Elisabeth Bender von der "Initiative Demenzfreundliche Kommune - Stadt und Landkreis".

Das Projekt wird von der Gemeinde und vielen Kooperationspartnern aus Langgöns und den Nachbargemeinden unterstützt, von welchen auch einige Vertreter zu der Startveranstaltung kamen. Bürgermeister Marius Reusch machte seine Freude über das Projekt deutlich.

Die nächste Veranstaltung dieser Reihe findet am Montag, 7. Oktober, um 18 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Oberkleen statt und wird die Themen "Dehydrationsgefahr" und "Inkontinenz" behandeln. Petra Schlosser von der Hausarztpraxis Langgöns und Katja Happel vom Homecare Beratungszentrum Berger Care werden über erste Anzeichen, Handlungsmöglichkeiten und Tipps sprechen und auch Fragen beantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare