+

Die Straßenkreuzung und der Geheimtipp für Grenzgänger

  • schließen

Die Winterferien und der Januaranfang sind eine beliebte Zeit für Wanderungen - und dies nicht nur, weil der Boden dann regelmäßig hart gefroren ist und die Schuhe sauber bleiben. Vielmehr haben sehr viele Menschen frei und darum Zeit, sich mit Freunden und Vereinskollegen zu treffen.

Auch Grenzgänge sind zu dieser Zeit keine Seltenheit. Dabei wird meist die Gemarkungsgrenze des Heimatortes abgeschritten. Oft erfolgt dies auf grenznahen Wegen, denn so detailverliebt, sich durch Gebüsche, Gräben oder Gehölze zu schlagen, nur um exakt der Grenze zu folgen, ist dann doch kaum jemand.

Wer Grenzüberschreitungen liebt, dem sei eine Wanderung um Espa empfohlen. Warum? Weil es hier die Möglichkeit gibt, mit ein paar Schritten gleich vier Grenzen gleichzeitig zu überschreiten. Denn die Landesstraße 3053 bildet die Grenze zwischen Espa und Oes. Das ist gleichzeitig die Grenze zwischen der Gemeinde Langgöns und der Stadt Butzbach. Zudem wechselt man beim Überqueren vom Landkreis Gießen in den Wetteraukreis. Und nicht zuletzt verläuft hier die Grenze zwischen dem Regierungspräsidium Gießen und dem Regierungspräsidium Darmstadt. Da müsste Espa doch glatt ein Mekka für Grenzgänger sein... (pad/Foto: pad)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare