Ein Hütchen markiert ein besonders großes Schlagloch.
+
Ein Hütchen markiert ein besonders großes Schlagloch.

Straße in schlechtem Zustand

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Langgöns(se). Der Spielbetrieb ruht in Fußball-Hessen, die Punktrunde ist ausgesetzt, die Sportplätze sind weitgehend verwaist, sehr zum Leidwesen der Freunde des runden Leders. Dennoch gibt es hin und wieder etwas, worüber sich Fußballer in dieser Zeit freuen können. In diesem Fall gilt das für die aktiven und passiven Mitglieder des Wetterauer B-Ligisten SV Blau-Weiß Espa, die dem bevorstehenden Ausbau des Branntweinweges freudig entgegensehen.

Der Weg verbindet den Langgönser Ortsteil Cleeberg mit der Landesstraße von Butzbach nach Waldsolms. Nach dem Abschluss der bevorstehenden Baumaßnahme kann man dann den Sportplatz in Espa über diesen Weg erreichen, ohne wie jetzt im Slalom um die vielen Schlaglöcher herumfahren zu müssen.

Diese Straße ist derzeit eigentlich nur für den landwirtschaftlichen Verkehr freigegeben, wird aber auch von Pendlern genutzt, die nach Butzbach oder weiter ins Rhein-Main-Gebiet fahren wollen und denen dieser "Schleichweg" als Abkürzung dient, obwohl sich der Fahrweg in einem schlechten Zustand befindet. Doch Letzteres wird wohl bald der Vergangenheit angehören.

Löcher mit Hütchen markiert

Volker Rühl, Vorsitzender des SV Blau-Weiß Espa und auch Ortsvorsteher, hat vor Kurzem ein schlecht erkennbares Schlagloch mit einem Trainingshütchen markiert und damit auf eine Gefahrenstelle aufmerksam gemacht. Er würde sich darüber freuen, wenn auch die angrenzende, ebenfalls in Mitleidenschaft gezogene Straße Im Grund ausgebessert werden könnte.

Jetzt gibt es zwei Dinge, auf die die Espaer Fußballer warten: Dass sie wieder ihrem Hobby nachgehen können - was wegen Corona noch nicht abzusehen ist - und dass sie ihren Sportplatz anfahren können, ohne auf dem Weg den Schlaglöchern ausweichen zu müssen. FOTO: SE

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare