Gemeinsam wird das große Areal von Buschwerk befreit. FOTO: PM
+
Gemeinsam wird das große Areal von Buschwerk befreit. FOTO: PM

Steinbruch entbuscht

  • vonRedaktion
    schließen

Langgöns(pm). Die NABU-Gruppe Oberes Kleebachtal und die Naturschutzjugend krempelten nun die Ärmel hoch, um im Steinbruch im Naturschutzgebiet Kümmelberg in Cleeberg für Uhus und Reptilien wieder einen Lebensraum zu schaffen. Denn das Strauchwerk sollte einem Trockenrasenstandort Platz machen.

Rosskümmel soll gedeihen

Neben den Erwachsenen packten sieben Kinder der Naturschutzjugend mit an. Vorsitzender Günther Oberländer erklärte den jungen Helfern, warum das Gestrüpp weichen müsse. Denn der Kalksteinbruch biete ideale Wachstumsbedingungen für seltene Pflanzen wie etwa dem Rosskümmel sowie Lebensraum für Schlangen und Eidechsen. Diese brauchen jedoch Sonne - und keinen Schatten durch Büsche.

Förster Johannes Volkmar sowie Rico Keller, der in mehreren Einzelaktionen im Steinbuch noch weiter schnitt, unterstützten die Pflegeaktion. Nach der Entbuschungsaktion hoffen die Naturschützer zudem darauf, dass ein Uhu-Paar dort einzieht. Die NAJU plant zudem, im Frühling ein Reptilienhotel zu bauen. Es soll aus Steinen gebaut werden und den Reptilien viele Versteckmöglichkeiten bieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare