+

Schnecken machen das Rennen

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). Von küssenden Schnecken und Hasen beim Frühstück: Mit offenen Augen die Umwelt betrachten - das ist das Hauptziel des alljährlichen Fotowettbewerbs der NABU-Gruppe Oberes Kleebachtal. Auch in diesem Jahr rief die Ortsgruppe dazu auf, die Schnappschüsse des Jahres einzusenden. Insgesamt 54 Fotografien wurden eingereicht.

"Die eingereichten Fotos zeigen eine große Vielfalt an Motiven mit teilweise spektakulären Aufnahmen, und spiegeln die große Vielfalt unserer Natur wieder", sagte Günther Oberländer, 1. Vorsitzender der NABU-Gruppe Oberes Kleebachtal.

In normalen Jahren bewerten die Mitglieder der NABU-Ortsgruppe die eingereichten Bilder im Rahmen ihres Jahresausklang-Festes - doch dieses musste coronabedingt ausfallen. Deshalb gab es dieses Jahr eine kleine Veränderung in der Wertung: Statt der Mitglieder wurden die 54 eingereichten Fotos von einer fünfköpfigen Jury bewertet: Imme Rieger (Freie Journalistin), Fotograf Gerd Scharfscheer, NABU-Landesvorsitzender Gerhard Eppler sowie die beiden stellvertretenden NABU-Landesvorsitzende Bernd Petri und Stefanie Stüber entschieden über die diesjährigen Siegerfotos.

Der erste Platz ging dabei völlig verdient an einen Schnappschuss von Erich Hohn aus Heuchelheim: Ihm ist es gelungen, zwei Weinbergschnecken bei einem gemeinsamen Treffen zu fotografieren, bei dem sie sich zu küssen scheinen. Die Spiegelung der beiden im Wasser rundet das Bild ab.

Auf Platz zwei landete eine Landschaftsaufnahme der Pohlheimerin Carmen Gäth, bei der es insbesondere das Farbspiel von Blumenwiese, nahem Feld und blauem Himmel ist, die dem Foto das gewisse Etwas verpassen.

Ausstellung 2021?

Platz drei ging an einen "Feldhasen mit Leckerbissen" von Helmut Weller aus Ehringshausen. Platz vier belegte Norbert Wagner aus Buseck mit einer Aufnahme einer Sonnenblume und auf Platz fünf konnten sich eine Reh samt Kind wiederfinden, die von Michael Kuhl aus Holzheim auf einem Foto verewigt wurden. Alle Sieger werden bereits in den kommenden Tagen ihre Preise erhalten.

Falls es die Situation rund um das Coronavirus zulässt, sollen alle 54 eingereichten Bilder im kommenden Jahr wieder öffentlich ausgestellt werden - wie, wann und wo, das kann derzeit aber noch niemand sagen.

Oberländer freut sich bereits auf den Wettbewerb 2021: "Bitte gehen Sie auch im nächsten Jahr wieder in die Natur hinaus, um wieder mit tollen Fotos an unserem Natur-Fotowettbewerb teilzunehmen." Nach dem Fotowettbewerb ist vor dem Fotowettbewerb.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare