Pläne für Umbau des Feuerwehrhauses

  • schließen

Langgöns(se). Der technische Prüfdienst hat das Feuerwehrhaus in Dornholzhausen mit "Rot" bewertet. Dies bedeutet, dass die festgestellten Mängel kurzfristig beseitigt werden müssen, teilte Bürgermeister Marius Reusch nun auf der Bauausschusssitzung mit.

Die Feuerwehr, Gemeindebrandinspektor Thomas Heckrodt und Bürgermeister haben sich bereits zusammengesetzt und über einen Anbau und die Grundsanierung gesprochen. Die Pläne hierzu wurden nun vorgestellt - passenderweise bei einer Sitzung im Feuerwehrhaus Dornholzhausen.

Nach einer Grobkostenschätzung belaufen sich die Kosten auf rund 750 000 Euro. Dabei entfallen rund 150 000 Euro auf den An- beziehungsweise Neubau einer Fahrzeughalle für zwei Fahrzeuge. Diese Halle soll im Winkel von 90 Grad zum Bestandsbau angelegt werden. In den aktuellen Fahrzeughallen sollen künftig die Sozialräume untergebracht werden. Außerdem sollen die Schulungsräume umgebaut und saniert sowie die Außenanlage verbessert werden. 50 000 Euro sind für die Instandsetzung des Schlauchturms vorgesehen.

Der Gemeindebrandinspektor wies aber darauf hin, dass pro Gemeinde nur ein Schlauchturm notwendig sei, und der befinde sich in Lang-Göns. Der Turm in Dornholzhausen könne aber als Übungsturm genutzt werden. Der Ausschuss sprach sich einstimmig für die Pläne aus. Sollte die Gemeindevertretung auch zustimmen, könnten die Arbeiten im Sommer 2021 ausgeführt werden.

Vor der Sitzung hatte der Gemeindebrandinspektor die Bauausschussmitglieder durch das Gebäude geführt und ihnen einige der Mängel gezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare