Im Sommer wurden Rasengittersteine am Verbindungsweg zwischen Cleeberg und Espa gesetzt. FOTO: PAD
+
Im Sommer wurden Rasengittersteine am Verbindungsweg zwischen Cleeberg und Espa gesetzt. FOTO: PAD

Neue Kriterien für Bauplatzvorgabe

  • Patrick Dehnhardt
    vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Langgöns(pad). Die Vergabe der Bauplätze im Neubaugebiet Gaulskopf in Espa ist die erste Bewährungsprobe für die neue Richtlinie zur Vergabe von Bauplatzkriterien. Diese ist nun mehrheitlich in der Gemeindevertretersitzung beschlossen worden.

Die Richtlinie soll für alle Neubauwohngebiete in der Gemeinde gelten. Bewerben um einen Bauplatz können sich Personen ab 18 Jahren, die für sich und ihre Angehörigen zeitnah ein Wohnhaus errichten wollen. Um Baulücken zu vermeiden, muss mit dem Bau spätestens drei Jahre nach Kauf des Grundstücks begonnen werden. Sollte nicht gebaut werden, wird der Verkauf zulasten des Bewerbers rückabgewickelt.

Nach dem Bau muss das Haus mindestens zehn Jahre selbst genutzt werden, ansonsten wird eine Ausgleichszahlung von 50 Euro pro Quadratmeter an die Gemeinde fällig. Dies gilt sowohl bei Vermietung als auch Verkauf. Bei Härtefällen - etwa Scheidung - hat der Gemeindevorstand einen Ermessensspielraum.

Mit der Richtlinie will die Gemeinde Bewerber unterstützen, die aus Langgöns kommen, sich in der Gemeinde engagieren, eine Familie haben und noch kein eigenes Haus besitzen. So bekommen Bewerber, die noch keinen Bauplatz oder ein Haus im Lahn-Dill-Kreis, Wetteraukreis oder Kreis Gießen besitzen, 40 Punkte gutgeschrieben. Für Kinder unter 10 Jahren gibt es zehn Punkte. Ältere Kinder werden weniger stark gewichtet, da der Zeitpunkt deren Auszugs aus dem elterlichen Haus Jahr um Jahr näher rückt.

Bonus für Ehrenamt

Wer bereits in Langgöns lebt oder dort arbeitet, bekommt weitere Bonuspunkte. Engagement in Vereinen sowie bei der Feuerwehr wird ebenfalls belohnt, in diesem Fall können zwei Bewerber - etwa Vater und Mutter - ihre Punkte addieren.

Kristine Tromsdorf (SPD) sah in den Bonuspunkten für einen Arbeitsplatz in Langgöns eine Diskriminierung. Nicht jeder könne mit seinem Berufsbild in Langgöns einen Job finden.

Bei der Abstimmung zur Richtlinie gab es zwei Neinstimmen aus Reihen der SPD, zwei Enthaltungen (CDU/Freie Wähler) sowie 19 Jastimmen.

Die Freien Wähler fragten nach, wie der Zustand des Ortsverbindungswegs zwischen Espa und Cleeberg sei. Bürgermeister Marius Reusch sagte, dass 2016 die Bankette auf fast kompletter Strecke mit Rasengittersteinen befestigt worden sei. Eine dabei offen gebliebene Lücke von rund 400 Metern sei im Sommer 2020 geschlossen worden. Im September habe es größere Oberflächenreparaturen und Schlaglochausbesserungen gegeben.

Da es für das Schiedsamt zuletzt nur wenig zu tun gab, hat das Gericht der Gemeinde Langgöns vorgeschlagen, die Schiedsamtsbezirke Dornholzhausen und Niederkleen zusammenzulegen. Die Gemeindevertreter beschlossen, dass Uwe Thomas aus Dornholzhausen dem neuen Bezirk vorsteht, Tim Schröder aus Niederkleen sein Stellvertreter ist.

Zudem bewirbt sich die Gemeinde erneut um einen Bürgerbus für das Kleebachtal. Die Landesstiftung "Miteinander in Hessen" fördert solche Fahrzeuge. Der Bus würde durch Ehrenamtliche gefahren, die Verwaltung würde sich um die Organisation kümmern. Die Gemeindevertreter stimmten der Bewerbung bei einer Enthaltung zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare