pax_1409apfelsaft_201021
+
Nun wurde doch noch gekeltert.

Nach dreistem Apfeldiebstahl: Happyend für Grundschüler

  • Patrick Dehnhardt
    VonPatrick Dehnhardt
    schließen

Langgönser Grundschüler hatten sich das ganze Jahr auf die Apferlernte an »ihren« Bäumen gefreut, Doch dann klauten Diebe die Früchte. Nun gab es ein Happyend.

Dieser Diebstahl ärgerte viele Langgönser: Die Ernte von 38 Apfelbäumen war im September gestohlen worden. Die Bäume stehen an der alten B3. Bürger konnten für sie eine Pflegepatenschaft übernehmen und sich damit das Recht sichern, sie im Herbst ernten zu dürfen.

Besonders gemein war der Diebstahl, da er eine Gruppe Grundschüler traf: Die »Löwenklasse« 2b der Grundschule Lang-Göns hatte sich das ganze Jahr über mit Äpfeln beschäftigt, die Bäume regelmäßig besucht und sich darauf gefreut, nun im Herbst ernten zu dürfen. Doch als die Früchte ihrer Arbeit geklaut wurden, gab es bei den Kindern lange Gesichter und große Enttäuschung.

Dass die Kinder von Kriminellen um ihren Apfelsaft gebracht werden, wollten einige Lang-Gönser nicht zulassen. Sie boten die Ernte ihrer Apfelbäume für das Kelterprojekt an. Die Initiatoren Marina Müller und Sebastian Fuchs freuten sich sehr über diese Hilfe.

Vor wenigen Tagen konnten die Grundschüler nun doch ernten. Nach einer Wanderung wurden Äpfel gepflückt. Zudem erzählte Werner Müller den Kindern etwas zum Lebenslauf eines Apfels. Danach ging es auf seinen Hof, wo es ernst wurde.

Zunächst wurden die Äpfel gewaschen. Um den Saft aus ihnen herauszuholen, wurden sie zunächst zerkleinert und dann mit vereinten Kräften ausgepresst. »Die Kinder hatten ihre wahre Freude daran«, schildert Sebastian Fuchs. Natürlich wurden auch einige Gläser des frisch Gepressten sofort probiert - direkt von der Kelter schmeckt es eben am Besten.

So fand das Lang-Gönser Apfelprojekt nun doch noch ein glückliches Ende. pad/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare