Liederkranz startet Projektchor

  • schließen

Langgöns(con). Der Männergesangverein Liederkranz Cleeberg befindet sich derzeit in einer ganz besonderen Lage: Er hat sich mit seinem hohen gesanglichen Niveau einen Namen gemacht, hat zudem viele junge Sänger in seinen Reihen. Diese kommen nicht nur aus dem Dorf, sondern reisen eigens über die Gemeinde- und Kreisgrenzen hinaus an. Nun startet der Chor ein neues Projekt. "Wir möchten mit unserem Projekt ›Pop-Rock im Männersound‹ nicht nur unseren Mitgliedern etwas Interessantes und Neues bieten, sondern allen Männern im Alter zwischen 15 und 115 Jahren in der Region, die Spaß am Singen und populärer Musik haben", sagte Pressewart Manuel Kaus. Ziel des neuen Projektchors ist es, mehr Menschen für den Gesang zu begeistern: "Mit dem Projektchor möchten wir auch bisherigen Nichtsängern ein Sprungbrett bieten", erklärt Kaus. Auf Interessierte warten einige "pfiffige" Lieder, die gemeinsam mit Chorleiter Matthias Schmidt einstudiert werden. Unter anderem stehen die Ärzte, Eny und die Housemartins auf der Liederliste. Mal melancholisch, mal humorvoll, aber auf jeden Fall erfrischend anders soll die Auswahl sein, verspricht der Liederkranz. Die Teilnahme ist unverbindlich, eine Mitgliedschaft im Verein nicht erforderlich. "Wir freuen uns aber selbstverständlich, auch neue Stimmen in unseren Chor zu bekommen. Wer sich wohlfühlt bei uns anderen Verrückten, kann gerne einsteigen!", sagte Vorstandsmitglied Tobias Krämer.

Bei zwei Auftritten werden die Sänger des Projektchors sich präsentieren: Am 27. Juni werden sie bei den "Wetterauer Chortagen" in der Trinkkuranlage in Bad Nauheim zu hören sein. Das große Finale des Projekts findet am 27. September im Kloster Altenberg statt: Dort werden im Rahmen eines Konzerts der Projektchor sowie der große Chor jeweils einzeln und gemeinsam auftreten.

Geprobt wird immer freitags von 19 bis 20.30 Uhr im Bürgerhaus Cleeberg. Interessierte sind willkommen. Weitere Informationen unter pop-rock-maennersound.mgvcleeberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare