Der Langgönser und das Buchprojekt

  • vonRedaktion
    schließen

Der in Langgöns lebende Schriftsteller Eugen Pletsch ist Verfasser mehrerer satirischer Erfolgstitel zum Golfsport. Sein neues Buch "Mein FALK-Projekt" dürfte jedoch weniger die Golfer als die Literaten interessieren: Damit will er an seinen 1993 verstorbenen Freund Helmut Salzinger erinnern.

Salzinger, vormaliger Kritiker der ZEIT und Bestsellerautor von Titeln wie "Rock Power", schrieb als "Jonas Überohr" populäre Kolumnen für die Hamburger Musikzeitschrift "Sounds". In den späten 1970er Jahren zog sich Salzinger aus dem Kulturbetrieb zurück und aufs Land. Dort startete er mit seiner Frau das Projekt "Head Farm Odisheim", dessen Ergebnis unter anderem die Literaturzeitschrift "Falk" war. Zu den regelmäßigen Besuchern auf der "Farm" gehörte auch Eugen Pletsch.

Im Herbst 2019 entdeckte Pletsch in seinem Archiv Briefe, Postkarten sowie den Text "Die Göhrder Mörder Fahrt" von Salzinger über eine gemeinsame Wanderung durch den Göhrder Forst, sozusagen ihr gemeinsames FALK-Projekt. Danach hatte er den Gedanken, dass "Logbuch" über die gemeinsame Wanderung zu veröffentlichen. "Schließlich gibt es meines Wissens nur wenige Texte von Salzinger, die so humorvoll geschrieben sind."

Die Kurztexte reicherte er mit Beiträgen an, die von seinen Begegnungen mit Salzinger handeln. Darin beschreibt Pletsch unter anderem seine Odyssee durch die Subkultur der Jahre 1960 bis 1990. Die Hessische Kulturstiftung unterstützte das Projekt mit einem Stipendium.

Das Buch "Mein FALK-Projekt" kostet 9,99 Euro (ISBN 9783753117775).pm/FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare