Jobradleasing_Langgoens_1_4c_1
+
Bürgermeister Marius Reusch, Burkhard Meth (EAM) und Klimaschutzmanagerin Susanne Müller (v. l.) an den neuen Fahrradboxen am Langgönser Rathaus.

Langgöns »rüstet auf«

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns (con). Mit dem Fahrrad zur Arbeit - das versucht die Gemeinde Langgöns gezielt zu fördern. Deshalb bietet die Gemeindeverwaltung ein »Jobradleasing« für ihre Mitarbeiter an.

»Wir haben zwei Dienst-E-Bikes angeschafft, die über den Sommer schon kräftig genutzt wurden«, berichtete Bürgermeister Marius Reusch jetzt.

Seit April wurden 387 Kilometer auf den beiden E-Bikes zurückgelegt und viele Mitarbeiter nutzten die Gelegenheit, diese Räder einmal auszuprobieren. Doch dabei sollte es nicht bleiben: »Deshalb haben wir auch das Dienstradleasing ins Leben gerufen«, berichtet Reusch.

Leasingangebot für Mitarbeiter

Als eine der ersten Kommunen in der Region bietet Langgöns damit die Gelegenheit, dass Mitarbeiter der Gemeinde ein Dienstrad über eine Entgeltumwandlung leasen können. Nach drei Jahren können die Zweiräder dann auch übernommen werden. »Bereits jetzt haben zehn Prozent der 170 Mitarbeiter diese Möglichkeit in Anspruch genommen, weitere stehen bereits auf einer Warteliste«, freut sich die Langgönser Klimaschutzmanagerin Susanne Müller.

Neben dem Angebot der E-Bikes als Dienstfahrzeug und zum Leasen wurden auf dem Platz vor dem Rathaus auch zwei Fahrradboxen zum Abstellen der Zweiräder angeschafft sowie eine Ladestation eingerichtet - letztere kann auch kostenlos von anderen benutzt werden.

Auch auf beiden Seiten des Lang-Gönser Bahnhofs sollen Fahrradboxen mit Lademöglichkeiten aufgestellt werden. Ermöglicht wurden die neuen Boxen unter anderem durch eine Förderung der EKM (Energieeffizienz Kommunal Mitgestalten gGmbH), die aus Geldern des Energieversorgers EAM gespeist wird. Die EKM - die Gemeinde Langgöns ist Gesellschafter - hat sich zum Ziel gesetzt, den effizienten Umgang mit Energie, die Schonung der natürlichen Ressourcen und Maßnahmen zur Verringerung der CO2-Emissionen zu fördern. In der Gemeinde Langgöns wurde durch die EKM bereits die Anschaffung der E-Ladesäulen in der Weidigsporthalle in Oberkleen mit 10 000 Euro unterstützt. Diese sollen im Oktober eingerichtet werden.

Für die Boxen und E-Bikes stellt die EKM der Gemeinde zusätzlich einen Zuschuss von 90 Prozent der Kosten, also 10 365 Euro, zur Verfügung.

»Wichtig ist es, das Bewusstsein zu schaffen, dass nicht jeder Weg mit dem Pkw zurückgelegt werden muss«, sieht die Klimaschutzmanagerin als wichtigste Aufgabe im aktuellen Projekt. Das ist in der Gemeindeverwaltung offenkundig bereits gelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare