+
Am Übergang der Autobahn 485 zur Bundesstraße 3 bei Lang-Göns wird bis November gebaut.

A485-Baustelle

Neue Sperrung an der A485 für Autofahrer

  • schließen

Auf der A485 wird auf einem Kilometer die Fahrbahn erneuert. Nun gehen die Arbeiten in die nächste Phase. 

Update, 21. November 2019: 

Nächster Bauabschnitt auf der A485 bei Langgöns. Im Zuge der derzeitigen Bauarbeiten zur Fahrbahnsanierung auf der Strecke zwischen der Anschlussstelle Langgöns und dem Übergang zur B3 beginnt kurzfristig bereits ab Donnerstag, 21. November, der Umbau der Verkehrsführung für die nächste Bauphase.

In dieser Bauphase wird in Fahrtrichtung Gießen und Marburg die Auf- und Abfahrtsrampe der Anschlussstelle Langgöns saniert. Während dieser Arbeiten müssen die Auffahrt in Richtung Gießen beziehungsweise die Abfahrt aus Richtung Butzbach nach Langgöns gesperrt werden. Diese Sperrung gilt ab Donnerstagnachmittag für rund zwei Wochen bis voraussichtlich Ende der ersten Dezemberwoche. Die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Butzbach ist von dieser Sperrung nicht betroffen.

Auf- und Abfahrt Langgöns in Richtung Norden gesperrt

Für die gesperrte Auffahrt in Richtung Gießen wird der Verkehr zunächst in Fahrtrichtung Butzbach auf die A485 und B3 umgeleitet und kann an der benachbarten Anschlussstelle Kirch-Göns zurück auf die B3 und die A485 in Fahrtrichtung Norden auffahren. Ausgewiesen ist die Strecke nach Angaben von Hessen Mobil mit der blauen Umleitungsbeschilderung U20.

Für die gesperrte Ausfahrt nach Langgöns wird der Verkehr ab der Anschlussstelle Pohl-Göns über die L3129, Niederkleen und die L3133 umgeleitet. Hier wird mit dem blauen Umleitungszeichen U22 beschildet.

A485 bei Langgöns wird derzeit saniert

Seit Ende Mai dieses Jahres saniert Hessen Mobil die Fahrbahn der A485 zwischen der Anschlussstelle Langgöns und dem Übergang zur B3 in beiden Fahrtrichtungen. Auf der rund einen Kilometer langen Strecke erhält die Fahrbahn eine neue Asphaltdeckschicht und Asphaltbinderschicht, der Standstreifen wird zudem tiefergehend grundhaft saniert. 

In Fahrtrichtung Gießen und Marburg wird auch die Auf- und Abfahrtsrampe der Anschlussstelle Langgöns sowie auf einer Länge von rund 300 Metern der Übergang von der A485 auf die B3 saniert. Zudem werden die Schutzplanken sowie im Mittelstreifen der Autobahn die Straßenentwässerung erneuert.

Erstmeldung, 4. Juli 2019: Eine Zeitlang hatten viele Autofahrer das Gefühl, dass da nicht viel. Doch mittlerweile schreiten die Arbeiten auf der Autobahn 485 und der Bundesstraße 3 bei Langgöns ordentlich voran.

Auf der rund ein Kilometer langen Strecke bekommt die Autobahn neuen Asphalt, auch die Standstreifen werden saniert. In Fahrtrichtung Gießen wird außerdem die Anschlussstelle Langgöns erneuert. Für den Mittelstreifen gibt es neue Schutzplanken. 4,5 Millionen Euro investiert der Bund in die Erneuerung. Bis Ende November soll alles fertig sein.

Langgöns wurde im Zweiten Weltkrieg bombardiert

Dass am Anfang der Arbeiten - bereits Mitte Mai erfolgte der offizielle Startschuss - nicht viel zu sehen war, lag daran, dass zunächst die Baustelle eingerichtet werden musste: Gelbe Linien kleben, Warnbaken und provisorische Leitplanken aufstellen, Tempolimit einrichten. Erst dann konnten die Bauarbeiter anrücken.

Dazu gehörte auch eine zunächst ungewöhnlich wirkende Art der Baustellenvorbereitung: Das Areal wurde auf Kampfmittel sondiert. Schließlich gab es in der Nähe einen Flughafen und eine Kaserne, zudem wurde Lang-Göns im Zweiten Weltkrieg bombardiert.

2006: Bauarbeiter durch Bombe getötet

Das Prozedere ist durchaus üblich. Denn was passieren kann, wenn Baumaschinen auf Weltkriegsbomben treffen, zeigte sich dramatisch bei einer Autobahnbaustelle bei Aschaffenburg im Jahr 2006. Damals traf eine Asphaltfräse auf eine Bombe. Die schwere Maschine wurde vollkommen zerstört, der Fahrer bei dem Unglück getötet, ein acht Meter breiter Krater in die Fahrbahn gerissen. Solch ein Szenario wollte man in Langgöns vermeiden.

Mittlerweile sind die Bauarbeiten aber in vollem Gange. Der Verkehr wird in jede Fahrtrichtung einspurig an der Baustelle vorbeigeleitet. Später soll für eine Fahrtrichtung eine zweite Spur dazukommen. Mehrfach wird in der Bauzeit die Verkehrsführung geändert.

Anschlussstelle Langgöns offen

Voraussichtlich Anfang August wird rund eine Woche lang die Autobahn 485 zwischen der B3-Anschlussstelle Kirch-Göns und der A485-Anschlussstelle Langgöns in Fahrtrichtung Gießen gesperrt. In dieser Zeit führt eine Umleitung über Pohl-Göns und Niederkleen. Anfang September wird in diesem Streckenabschnitt die Fahrbahn in Richtung Butzbach gesperrt. Mitte November wird dann die Autobahn für ein Wochenende komplett gesperrt werden. Die Anschlussstelle Langgöns bleibt während der Bauzeit geöffnet. Lediglich in der Zeit, in der die Auf- und Abfahrt in Fahrtrichtung Gießen erneuert wird, ist sie einige Wochen gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare