pax_1013pslam_180521_4c
+
Pfarrer Stephan Ebelt hat »Langgöns schreibt« initiiert.

Lang-Gönser »Corona-Psalmenbuch«

  • vonRedaktion
    schließen

Langgöns (baf). Seit 1. Mai unterstützt Pfarrer Stephan Ebelt den Lang-Gönser Pfarrer Achim Keßler mit einer halben Stelle in der evangelischen Kirchengemeinde. Zum Auftakt hat er gleich das Projekt »Langgöns schreibt!« angestoßen.

Ebelt hatte festgestellt, dass das Gemeindeleben derzeit sehr unter den Einschränkungen der Pandemie leidet. »Das Projekt ›Langgöns schreibt!‹ ist ein Versuch, etwas gemeinsam zu tun, ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln und darüber zusammenzukommen.«

Alle 150 Psalmen aus der Bibel sollen von 150 Menschen in zehn Wochen abgeschrieben werden. Die Idee hat der Pfarrer aus der Schweiz: Dort wurde in St. Gallen im Lockdown 2020 die ganze Bibel innerhalb weniger Wochen abgeschrieben. »Das hat mich sehr beeindruckt.«

In Lang-Göns sollte es jedoch erst einmal mit einem überschaubaren Rahmen beginnen: den Psalmen, neben dem Hohenlied das wohl poetischste Buch der Bibel.

Bei der Aktion mitmachen kann jeder, man muss nicht in Langgöns leben. Auch die Teilnahme als Paar oder Gruppe ist möglich. Um mitzumachen, sucht man sich einen Psalm aus und trägt sich in einer Doodle-Liste mit Adresse ein. Dadurch wird kein Psalm doppelt vergeben.

Der Psalm soll mit Psalmen- und Versnummern auf ein DIN-A 4 Blatt geschrieben werden (bei Psalm 119 darf es mehr als nur ein Blatt werden, bei Psalm 117 darf man groß schreiben), wobei bestimmte Schreibvorgaben zu beachten sind. Während des Schreibens kann der Psalm grafisch gestaltet werden durch Schriftarten, Bilder oder Ornamente. Wer mag, kann seinen Namen auf den unteren Rand schreiben, das Blatt kann aber auch anonym gestaltet werden.

Zudem sollen die Teilnehmer einen Kommentar abgeben, warum sie sich genau diesen Psalm ausgesucht haben und was er für ihr heutiges Leben bedeutet.

Zum Abschluss sendet man das liebevoll gestaltete Blatt in einem DIN-A4-Umschlag an die Evangelische Kirchengemeinde Lang-Göns, Neugasse 6, 35428 Langgöns oder wirft es dort selbst in den Briefkasten.

»Aus den einzelnen Psalmen soll das Langgönser Corona-Psalmenbuch entstehen«, sagt Ebelt. Einsendeschluss ist der 10. Juli.

Ebelt will im Sommer die eingesandten Seiten einscannen, auf A3-Format ziehen und eine Ausstellung gestalten. Die Originalseiten werden zudem zu einem Werk gebunden. Am 3. Oktober soll das »Corona-Psalmenbuch« der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Info zu »Langgöns schreibt!« gibt Pfarrer Ebelt per E-Mail: stephan.ebelt@web.de, unter 01 57/37 98 12 06. Anmeldungen im Internet auf der Seite www.langgoens-schreibt.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare