+
Sieht nicht nur von außen betrachtet gut aus, sondern macht auch Spaß: Linedance. (con)

Keiner tanzt aus der Reihe

  • schließen

Langgöns (con). Eins, zwei, drei, tap - vor, zurück, tap, ein Schritt nach links und umdrehen. In Oberkleen ist derzeit Line-Dance angesagt. "Linedance - das heißt erst einmal: In Linie tanzen", erklärte Kursleiterin Isabel Haub. Sie leitet den Kurs des TSV Oberkleen. Dieser stößt auf großen Anklang: Rund 30 Interessierte finden sich dazu donnerstags im Dorfgemeinschaftshaus ein, um gemeinsam zu tanzen.

Daumen gehören in die Jeanstasche

"Linedance macht einfach gute Laune und viel Spaß", erklärt Haub. Wie der Name schon sagt, wird immer schön in der Linie getanzt. Das bedeutet: Nicht zu große Schritte machen, damit man den Nachbarn nicht behindert. Die Daumen gehören in die Tasche der Jeans, wie ein echter Cowboy oder ein echtes Cowgirl. Es gibt zu jedem Linedance festgelegte Schrittfolgen beziehungsweise Choreografien. Diese sind weltweit weitgehend gleich und haben auch einen eigenen Namen.

Gezählt wird in Schritten, den Counts: Es gibt Anfängertänze, welche leichte Schrittfolgen und wenig Counts haben - zwischen 16 und 32 Counts. Fortgeschrittene Linedancer befassen sich gerne auch mit anspruchsvollen Schrittfolgen, schnellen Drehungen und hohen Counts bis zu 64. Wenn ein Tanz zum Beispiel 32 Counts hat, werden diese entweder gegen zwei Wände, genannt Walls, oder vier Wände wiederholt, bis der entsprechende Song zu Ende ist. Angefangen wird meist, wenn der Gesang im Song beginnt.

Möglichkeiten für Linedance gibt es viele in Hessen: "In der Region werden viele Line-dance-Veranstaltungen angeboten, man kann theoretisch jedes Wochenende im Umkreis von 5 bis 50 Kilometern abtanzen", sagt die Kursleiterin. "Die Termine werden in den sozialen Medien oder in unserer WhatsappGruppe gepostet." Unter anderem gibt es beispielsweise Linedance-Veranstaltungen im Gasthaus Schütz in Oberkleen. Am 21. November wird der Abschlussball des derzeitigen Kurses im Windhof in Pohlgöns stattfinden.

Das Schöne am Linedance ist für viele, das man auch ohne Partner tanzen kann und sich einfach einreiht in das Geschehen auf der Tanzfläche. Es gibt aber auch Partnertänze, von denen im aktuellen Kurs auch einer auf dem Programm steht.

Seit 2015 ist Linedance ein großes Thema in der Abteilung Gymnastik des TSV Oberkleen: Generell werden zwei Linedance-Kurse pro Jahr angeboten, einer im Frühjahr, einer im Herbst. Der aktuelle Kurs läuft noch bis Ende November, der nächste Kurs startet im März. Aufgrund der großen Nachfrage wird es in diesem Jahr auch einen wöchentlichen Tanztreff zwischen den beiden Kursen geben, der allerdings außerhalb des TSV-Programms angeboten wird. Weitere Informationen zum Linedance-Angebot des TSV Oberkleen auf www.tsv-oberkleen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare