+
Kaputte Straßen wurden 2019 am zweithäufigsten gemeldet. Während im Lang-Gönser Lochermühlsweg die Gemeinde zuständig ist, darf sie bei Kreis-, Landes- und Bundesstraßen nicht selbstständig aktiv werden. FOTO: PAD

Mängelmelder

Kaputte Straßen, wilde Hecken: Viele Bürger melden in Langgöns Mängel per App

  • schließen

Die Gemeinde Langgöns setzt auf eine App, mit der Bürger Mängel wie vermüllte Wege und kaputte Spielgeräte melden können. Nun wird das Angebot noch ausgebaut.

Auch die Mitarbeiter vom Bauhof wollen mal Feierabend haben. Sind sie seit Jahren, wenn nicht gar Jahrzehnten in einem Ort im Einsatz, kommt es gar nicht so selten vor, dass bei ihnen auch nach Dienstschluss das Handy klingelt. Ein Bürger will einen vermüllten Spielplatz, ein krummes Verkehrsschild oder ein Schlagloch vor seiner Tür melden. In der Gemeinde Langgöns muss für solche Anliegen allerdings niemand den Bauhof anrufen. Bereits seit geraumer Zeit setzt die Kommune auf eine App zum Mängel melden.

Pflegebedarf bei Grünflächen

Die Bürger machen von der Software regen Gebrauch: 111 Mängel wurden 2019 gemeldet, sagte Bürgermeister Marius Reusch. Kaum verwunderlich: Aus dem größten Ortsteil Lang-Göns kamen mit 47 die meisten Mängelmeldungen. In Espa scheinen die Menschen besonders zufrieden zu sein - von dort gingen nur sieben Meldungen ein.

Auf Platz eins der Anzeigen liegen Hinweise und Beschwerden über die Pflege von Grünanlagen, ausufernd wachsende Hecken liegen auf dem dritten Rang. Bürgermeister Reusch sagte, dass man durch die hohe Zahl der Meldungen erkannt habe, dass sich die Bürger im Bereich Grünflächenpflege Verbesserungen wünschen.

Kaputte Straßen und Schlaglöcher wurden in der Gemeinde am zweithäufigsten gemeldet. Dabei kommt es jedoch darauf an, wer der "Besitzer" der Straße ist: Bei Landes-, Kreis- und Bundesstraßen oder gar der Autobahn ist die Gemeinde machtlos, darf diese nicht einfach reparieren. Meldungen zu solchen Schäden werden aber nicht weggeworfen, sondern an die jeweils zuständigen Stellen weitergeleitet, damit diese etwas unternehmen können. Aus der Bilanz lässt sich auch etwas erfreuliches ablesen: Vermüllte Anlagen und Spielplätze scheinen in Langgöns kein großes Thema zu sein.

Bürgerbeteiligung per App

Bürgermeister Reusch ist mit der App hochzufrieden: "Insgesamt kann man sagen, dass die Möglichkeit der Online-Meldungen sehr gut und häufig angenommen wird und viele Anfragen und Behördengänge der Bürger deutlich abkürzt und vereinfacht." Die Gemeinde will das System darum noch sogar erweitern: Die Bürger sollen in Zukunft nicht nur Löcher in der Straße und überquellende Mülleimer melden können. "Mit dem Ziel der Bürgerbeteiligung haben wir nun ganz frisch ein zweites "Tool" eingerichtet, bei dem man übergeordnete Ideen und Anregungen abgeben kann", sagte Reusch. "Wir hoffen, dass auch diese Plattform fleißig angenommen wird."

Unter elf verschiedenen Kategorien kann man dabei wählen, etwa Ideen zu den Sportstätten abgeben oder einen Vorschlag zur Ortsentwicklung abgeben. Das Formular "Ideen und Anregungen" findet sich auf der Internetseite www.langgoens-web.de im Reiter "Bürgerbüro und Verwaltung" unter dem Menüpunkt "Bürgerservice".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare