Äußerst dekorativ und für einen besonderen Tag wie gemacht: Im Saal des Alten Rathauses von Oberkleen sind nun "Ambiente-Trauungen möglich". FOTO: CON
+
Äußerst dekorativ und für einen besonderen Tag wie gemacht: Im Saal des Alten Rathauses von Oberkleen sind nun "Ambiente-Trauungen möglich". FOTO: CON

Jawort künftig im Alten Rathaus

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). Das "Jawort" dürfte für die überwiegende Mehrheit aller Paare etwas ganz Besonderes sein. Deshalb verwundert es wenig, wenn man für seine Hochzeit auch einen ganz besonderen Ort aufsuchen möchte. Einen solchen kann man nun auch in Oberkleen finden: Dort steht das originalgetreu restaurierte Alte Rathaus ab sofort für "Ambiente-Trauungen" offen. Die erste Trauung im Obergeschoss des 1582 erbauten Gebäudes ist bereits angesetzt.

"Wir freuen uns sehr, dass es jetzt losgehen kann", sagen die Mitglieder der Arbeitsgruppe. Dazu zählen Standesbeamtin Nadine Riesener und deren Kolleginnen aus der Verwaltung, Christiane Messerschmidt und Elfi Reitz. Seit rund einem Jahr beschäftigt sich das Trio mit der Umsetzung der "Ambiente-Trauungen" in der Gemeinde. "Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen", lobte Bürgermeister Marius Reusch dieser Tage anlässlich der Vorstellung des neuen Angebots die Leistungen der Arbeitsgruppe.

Nächster Schritt: "Scheunen-Trauung"

Beim ersten Blick auf das hergerichtete Trauzimmer war der Rathauschef sofort angetan: Ein antiker Holztisch, umgeben von fünf barock anmutenden Stühlen mit taubenblauen Bezügen - passend zur fast identischen Wandfarbe - steht im hinteren Bereich des Raums im Mittelpunkt.

Der Tisch, an dem Standesbeamte, Brautpaare und Trauzeugen Platz nehmen, ist mit Kerzen, einem Blumenarrangement und einer silbernen Skulptur, die ein umschlungenes Paar darstellt, dezent dekoriert. "Der Raum selbst ist schon sehr dekorativ, da brauchten wir gar nicht mehr so viel dazu tun", meinen die Organisatorinnen.

"Hintergrund unserer Überlegungen war es, Trauungen schöner und attraktiver zu gestalten, denn heutzutage haben standesamtliche Trauungen einen anderen Stellenwert als früher", erläutert der Bürgermeister die Idee hinter den besonderen Trauungen. Das Gebäude in Oberkleen habe sich nach der Renovierung förmlich aufgedrängt: "Im Saal im Obergeschoss können die Trauungen stattfinden, im Erdgeschoss ist genug Platz für einen Sektempfang." Der erste Termin ist für den 15. August angesetzt - etwas früher, als die Arbeitsgruppe erwartete: "Es gab dann etwas Zeitdruck, das passende Mobiliar anzuschaffen - doch alles traf rechtzeitig ein."

Das Angebot soll nicht nur beim Oberkleener "Alten Rathaus" bleiben, auch weitere Örtlichkeiten sind geplant: In der Langgönser Schillerstraße wird Harry Windisch zukünftig seine ausgebaute Scheune, die im Stil eines bäuerlichen Museums gestaltet ist, für "Scheunen-Trauungen" öffnen. "Wir wollten auch im Kernort ›Ambiente-Trauungen‹ anbieten. Harry war sofort Feuer und Flamme und mit von der Partie", berichtet Reusch. Ein Vertrag dafür steht zwar noch aus - Corona sorgte auch hier für einige Verzögerungen -, doch im Großen und Ganzen ist das Vorhaben "in trockenen Tüchern". Weitere Ideen sind derzeit in der Entwicklung, wie der Bürgermeister verriet. Aber auch die bisherigen Trauungen im Rathaus der Gemeinde sind selbstverständlich weiterhin möglich - das dortige Trauzimmer solle nach rund zwei Jahrzehnten neu gestaltet werden, berichtete Nadine Riesener. Für die ab sofort möglichen "Ambiente-Trauungen" werden feste Termine eingeplant, vor allem in den Sommermonaten und vorzugsweise am Wochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare