Das Finale der Dornholzhäuser Prunksitzung mit allen Akteuren des Abends auf der Bühne. FOTO: CON
+
Das Finale der Dornholzhäuser Prunksitzung mit allen Akteuren des Abends auf der Bühne. FOTO: CON

Hinab zum Grund des Meeres

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). Helau, Alaaf und I-AAA: In Dornholzhausen tauchten die Esel am Samstag hinab zum Grund des Meeres. Am Abend ging es mit dem Carneval Club Dornholzhausen (CCD) tief nach unten, wo glitzernde Schuppenkleider, großmäulige Tiefseefische und überraschend aussehende Meerjungfrauen auf die Besucher warteten.

Aber auch am Meeresgrund wird nicht vergessen, was so alles im letzten Jahr passiert ist: Frau Räum, alias Petra Führer, ist immer gut informiert und sammelt die Geschichten aus dem Ort. Die Putzfrau hatte zur Galasitzung wieder manche Geschichte im Gepäck: Etwa jene aus dem September, als ein Heiratsantrag ordentlich "in die Hose" ging und plötzlich Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst am Ort des Antrags eintrafen. Oder die zu früh läutenden Kirchenglocken, die nahezu alle im Ort verwunderten: Beim Aufräumen im Kirchenraum war ein zweijähriges Kind dabei, das einfach mal alle Knöpfe ausprobiert hatte. Und wie immer gilt: Ruhig so weitermachen, dann ist man auch selbst im nächsten Jahr in dieser Aufzählung dabei.

Ob es noch an diesem Abend Ereignisse gab, die dann im nächsten Jahr berichtenswert sind - das wird sich erst zur nächsten Sitzung herausstellen.

Erst seit wenigen Jahren dabei, aber jetzt schon fester Bestandteil im Dornholzhäuser Karneval ist das "Kleine graue Eselchen", alias Alina Ulm, die manche Eselsweisheit dabei hatte.

Premiere fürs Tanzmariechen

Nicht fehlen durften auch die "Wilden Eselchen", die Nachwuchsgarde des CCD, die unter lautem Beifall nicht nur ihren aktuellen Tanz präsentierte, sondern auch noch eine Zugabe hinterherschob.

Ihre Premiere zur Sitzung feierte Tanzmariechen Alea Heinz. Man sieht: Um den närrischen Nachwuchs braucht man sich in Dornholzhausen nicht zu sorgen. Dass das gesamte Programm des Abends von vereinseigenen Gruppen bestritten werden konnte, spricht da schon Bände.

Auch Tanzmariechen Vanessa Rannow und die Jugendtanzgruppe "Rebels" präsentierten ihr Können. Daneben gab es auch Auftritte der Minigarde, einen Wortbeitrag von "Kwiin Änn" (Anna-Maria Beyer), den Spaßtanz der "Donkey Dängsi" und einen Besuch in der Apotheke von Anna-Maria Beyer und Danica Loh. Die Tanzgruppe "Die anderen 8" präsentierte "Die Macht des Wassers" und das Duo "Bluetooth" heizte dem Publikum zum Schluss noch einmal ein. Mit dem Männerballett "Die Doschtigen 8" klang der Abend dann ganz im Sinne des Mottos aus: Die Tänzer hatten sich von "Arielle, die Meerjungfrau" bis "Baywatch" allerlei maritime Vorbilder für ihren Auftritt gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare