Die Übergabe der Spende an den Elternverein. FOTO: CON
+
Die Übergabe der Spende an den Elternverein. FOTO: CON

Hilfe für Kinder mit Angelman-Syndrom

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). 2000 Euro für einen guten Zweck. Soviel ist im Dezember im Rahmen des Winterstraßenfestes in Niederkleen zusammengekommen - und das aus rein privater Initiative heraus.

Seit 2015 tun sich jedes Jahr aufs Neue die drei Familien Hildebrand, Salzmann und Glaum zusammen, um das kleine, aber feine Straßenfest in der Bergstraße zu organisieren. Die Einnahmen daraus werden jedes Mal für einen guten Zweck gespendet.

In diesem Jahr geht die Spende an den Angelman-Verein: Ein Selbsthilfeverein von Eltern für Eltern, deren Kinder mit dem Angelman-Syndrom geboren wurden. Bei dem Angelman-Syndrom (AS) handelt es sich um die Folge einer angeborenen seltenen genetischen Veränderung auf dem Chromosom 15.

Charakteristisch für das Angelman-Syndrom ist eine starke Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung und einer stark reduzierten Lautsprachentwicklung. Betroffene mit AS haben einen glücklichen Gesichtsausdruck, lachen viel und strecken teils die Zunge vor. Sie bewegen sich oft steif und ruckartig und recken oft die Arme hoch, wodurch ihnen das Laufen schwerfällt. Die Betroffenen sind ein Leben lang auf Hilfe angewiesen.

Am Samstag übergaben die drei Familien nun den Spendenscheck an Anette Paul, Vertreterin des Vereins und Mutter der fünfjährigen Matilda, die mit dem Angelman-Syndrom geboren wurde. Die Spende soll unter anderem zur Finanzierung von Seminaren für betroffene Eltern investiert werden. "Wir sind immer auf der Suche nach Elternvereinen, die wir unterstützen können", berichtet Silke Bangel-Glaum.

Auch in diesem Jahr konnte das Straßenfest eine Steigerung verzeichnen: Beim ersten Fest kamen 700 Euro zusammen, 2017 konnten erstmals über 1000 Euro an Einnahmen verzeichnet werden, nach nur zwei weiteren Jahren sind es nun schon 2000 Euro.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Winterstraßenfest in Niederkleen geben, soviel verraten die drei beteiligten Familien schon. Jedoch wird noch nach einem Veranstaltungsort gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare