Hilfe für Grün-Weiß gefordert

  • schließen

Starke Unwetter haben den Tennisverein Grün-Weiß Langgöns Anfang August stark gebeutelt. Nun fordert die SPD-Fraktion Unterstützung für den Verein. Anfang der Woche hat sie einen entsprechenden Antrag in der Gemeindevertretung eingereicht.

Starke Unwetter haben den Tennisverein Grün-Weiß Langgöns Anfang August stark gebeutelt. Nun fordert die SPD-Fraktion Unterstützung für den Verein. Anfang der Woche hat sie einen entsprechenden Antrag in der Gemeindevertretung eingereicht.

Der Gemeindevorstand wird aufgefordert, die Möglichkeiten der Vereinsförderrichtlinie großzügig auszulegen, damit die Schäden rasch behoben werden können.

In der Nacht auf den 8. August hatte ein Gewitter auf der Tennisanlage des Vereins erhebliche Schäden angerichtet: "Um möglichst schnell wieder spielen zu können, ist rasche Hilfe erforderlich", erklärt die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Kristine Tromsdorf. "Daher fordern wir den Gemeindevorstand auf, hier schnellstmöglich und so unbürokratisch wie möglich zu handeln und den Verein zu unterstützen."

Am Morgen nach dem Unwetter hatte sich den Vereinsmitgliedern ein Bild der Zerstörung geboten. Der Wind hat Zäune umgeknickt, das Mobiliar ist teilweise zerstört. Die Sturmböen in der Nacht haben große Teile der Ballfangzäune einfach umgedrückt. 27 Pfosten sind verbogen und teilweise zerbrochen. Auch der Sandboden ist ausgewaschen, einige Bäume sind umgeknickt. Ein Platz ist dadurch komplett unbespielbar, zwei weitere Plätze mit Einschränkungen nutzbar. Nur der vierte Platz des Vereins hat nichts abbekommen – allerdings ist das der Kunstrasenplatz, der kaum noch bespielt wird.

Die Zäune waren im Gegensatz zum Vereinsheim gegen Unwetterschäden nicht versichert. Der Verein hat in den vergangenen Jahren den Rückgang der Mitgliederzahlen deutlich gespürt und kaum finanzielle Rücklagen bilden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare