Gutes Essen und saubere Küche

  • schließen

Vier Kindertagesstätten aus dem Landkreis Gießen sind jetzt für ihr gesundes und schmackhaftes Essen ausgezeichnet worden. Professor Dr. Günter Eissing vom Institut für Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung der Technischen Universität Dortmund überreichte die Zertifikate in der Wetzlarer Kreuzkirche an die Vertreter der verschiedenen Einrichtungen.

Vier Kindertagesstätten aus dem Landkreis Gießen sind jetzt für ihr gesundes und schmackhaftes Essen ausgezeichnet worden. Professor Dr. Günter Eissing vom Institut für Gesundheitsförderung und Verbraucherbildung der Technischen Universität Dortmund überreichte die Zertifikate in der Wetzlarer Kreuzkirche an die Vertreter der verschiedenen Einrichtungen.

Aus dem Landkreis wurden die evangelische Kita Prinz Wittgenstein in Hungen-Langd, die evangelische Kita in Vetzberg, die evangelische Kindertagesstätte Langgöns sowie das Kinder- und Familienzentrum der evangelischen Andreasgemeinde in Gießen zertifiziert. Insgesamt wurden 26 hessische Einrichtungen ausgezeichnet.

"Die Verpflegung ist ein sehr wichtiger Bereich in den Kindertagesstätten", sagte Simone Hofmann. Sie ist Fachberaterin für Kindertagesstätten im Zentrum Bildung der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau in Gießen. Gerade durch veränderte Lebensbedingungen in den Familien gewinne die pädagogische Tageseinrichtung noch einmal an Bedeutung – und es sei eine enorme Entlastung für Eltern, wenn ihr Kind in der Kita mit einer qualitativ hochwertigen, warmen Mahlzeit versorgt werde.

Hungrig in die Kita

Früher seien die Mädchen und Jungen nach dem Frühstück gekommen und zum Mittagessen nach Hause gegangen. Heute erlebten die Erzieherinnen, dass viele Kinder ohne Frühstück in die Einrichtung gebracht werden und häufig fragwürdige Kindernahrungsmittel konsumieren. Ein Großteil der Kinder bleibt auch über die Mittagszeit.

Die zertifizierten Kindertagesstätten hätten bewiesen, dass sie gutes Essen auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse bieten. Eissing erläuterte, wie wichtig das Kita-Essen nicht nur für die physiologische Entwicklung der Mädchen und Jungen, sondern auch für die Ernährungsbildung sei. Vertreter von Schulen würden berichten, dass Kinder mit Kita-Erfahrung ein breiteres und qualitativ besseres Essensangebot kennen.

Das Zertifikat belege, dass das Speisenangebot in den Einrichtungen die Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Ernährung erfülle. Die Auszeichnung basiert unter anderem auf deren Qualitätsstandards sowie den Referenzwerten für Nährstoffzufuhr. Für die Zertifikate haben die Hauswirtschaftskräfte der Einrichtungen in den vergangenen Monaten fleißig gearbeitet. Die Eltern dürften zudem sicher sein, dass in der Küche hygienisch einwandfrei gearbeitet wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare