pax_1236langgoens_090821_4c
+
Zahlreiche Feuerwehrleute erhalten die Anerkennungsprämie des Landes Hessen sowie Floriansmedaillen.

Großbrand und Hochwasser bekämpft

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns (con). Thomas Hillarius Heckrodt bleibt Gemeindebrandinspektor von Langgöns: Er wurde auf der Jahreshauptversammlung aller Langgönser Wehren wiedergewählt, ebenso wie sie sein Stellvertreter Dirk Herget. Neuer Gemeindeminifeuerwehrwart ist Andreas Möschl.

177 Feuerwehrleute

Heckrodt blickte aufgrund der Pandemie auf ein Jahr mit schwierigen Bedingungen zurück. Dazu kam eine hohe Zahl von Einsätzen: Insgesamt 178 Mal wurden die Feuerwehren der Gemeinde alarmiert, sechs mehr als im Vorjahr. Darunter fanden sich 32 Brandeinsätze - überragt vom Großbrand in Oberkleen. »Ein Großbrand von ähnlichen Ausmaßen habe ich zuletzt im letzten Jahrtausend im Isolierglaswerk in Langgöns erlebt«, sagte der Gemeindebrandinspektor Heckrodt.

Die Zahl der Hilfeleistungen stieg auf 110 (2019 waren es noch 48). Dabei kristallisierten sich vor allem die Starkregen und Hochwasserereignisse als arbeitsintensiv heraus. Zu diesen beiden Aufgabenfeldern kommen noch 38 Fehlalarme sowie sieben Einsätze im vorbeugenden Brandschutz. Die Zahl der aktiven Feuerwehrmitglieder blieb bei 177 und damit stabil.

Die Ausschreibung für das Feuerwehrhaus in Dornholzhausen wurde aufgehoben und wird nun im Herbst neu ausgeschrieben. Laut Bürgermeister Marius Reusch sollen die Arbeiten im kommenden Jahr beginnen.

Der Samstag wurde von Ehrungen geprägt: Für ihren zehnjährigen Einsatz als ehrenamtliche Helfer erhielten Florian Göbel, Felix Malina und Alexander Metz die Anerkennungsprämie des Landes Hessen, für 20 Jahre Andreas Heep, Nils Klingelhöfer, Peter Müller, Tino Redlich, Kevin Röhrig, Tobias Schäfer, Patrick Selig und Christian Stilger, für 30 Jahre Thomas Heckrodt, Matthias Höringer und Ullrich Rüspeler sowie für 40 Jahre Harald Dorn, Holger Eiser, Thomas Fett, Thomas Lukasch, Harald Repp und Volker Rühl.

Die Floriansmedaille in Bronze wurde an Kim Rühl, Jennifer Schaller-Pabst, Jörg Schmidt und Alexander Schwedes vergeben, in Silber an Meike Dern, Jan-Erik Faber, Mark-Andre Faber und Aljoscha Vogt sowie in Gold an Stefan Brück und Jasmin Röhrich. Jasmin Röhrich wurde zudem für ihre Leistungen um den Feuerwehrnachwuchs mit der Kinderfeuerwehrmedaille in Gold ausgezeichnet.

Das silberne Brandschutzehrenzeichen erhielten Peter Müller, Christina Pabst, Jennifer Schaller-Pabst, Daniel Möllenbeck, Kevin Röhrig, Tobias Schäfer, Stefan Schreier und Manuel vom Felde-Senger. Mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen wurden Matthias Boida, Holger Eiser, Burkhardt Köhler, Michael Stroh, Harald Dorn, Thomas Fett, Thomas Lukasch, Harald Repp und Volker Rühl ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare