Magna-Park

Gespräche mit Butzbach über Steuerverteilung

  • vonPatrick Dehnhardt
    schließen

Langgöns/Butzbach (pad). Langgöns und Butzbach betreiben gemeinsam das interkommunale Gewerbegebiet Magna-Park. Bereits seit einiger Zeit gibt es auf Langgönser Seite Kritik an der Verteilung des Gewerbesteueraufkommens.

In der Haupt- und Finanzausschusssitzung wurde kürzlich in nicht-öffentlicher Beratung über das weitere Vorgehen diskutiert. Im Vorfeld hatte sich die Gemeinde rechtlich zu dem Thema beraten lassen.

Der Ausschuss empfahl, mit der Stadt Butzbach in Gespräche und Verhandlungen über die Verteilung des Gewerbesteueraufkommens zu treten, teilte die Gemeinde auf Nachfrage dieser Zeitung mit.

Grüne und CDU hatten das Thema »Magna-Park« in ihren neuen Koalitionsvertrag aufgenommen. Dort heißt es: »Künftig soll das Gewerbesteueraufkommen von Betrieben, die in der Langgönser Gemarkung liegen, bei der Gemeinde Langgöns verbleiben und nicht mehr in die interkommunale Fläche des Magna-Parkes einbezogen werden. Dies soll einvernehmlich mit der Stadt Butzbach verhandelt werden.« Die interkommunale Zusammenarbeit solle dabei aber nicht gefährdet werden. »Zielsetzung ist jedoch die Begrenzung der Steuerverteilung auf das Gebiet des Magna-Parks.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare