Gespräche mit Deutscher Bahn geplant

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Langgöns(se). Nach einem Antrag der FW-Fraktion in der jüngsten Gemeindevertretersitzung Langgöns soll der Gemeindevorstand mit der Deutschen Bahn verhandeln, damit eine bauliche Änderung der Schallschutzwand am Langgönser Bahnhof (Bereich Fahrgastzugänge Richtung Gießen) erfolgt. Vorgeschlagene Maßnahmen sind die Beleuchtung und Glasflächen statt der nicht durchsichtigen Wände im Bereich der Zugänge. Hintergrund des Antrages: Es sei brisant, zu den Bahnsteigen zu gelangen, besonders bei Dunkelheit. "Wir fürchten Belästigungen." Dem Vorschlag stimmten alle Gemeindevertreter zu. Einstimmig verabschiedet wurde auch die neue Feuerwehr- und Feuerwehrgebührensatzung.

Die Gemeindevertreter beschlossen zudem einstimmig den Beitritt zu "Hessen aktiv: die Klima-Kommunen". Danach stellen die teilnehmenden Gemeinden einen Aktionsplan zum Klimaschutz auf.

Ebenfalls sprachen sich die Gemeindevertreter für eine Teilnahme am "IKEK-Programm für den ländlichen Raum" aus. Dabei können einzelne (öffentliche und private) Sanierungsmaßnahmen zur Förderung angemeldet werden. Das Programm ist allerdings nur für Ortsteile bis zu 5000 Einwohnern vorgesehen. Lang-Göns kann in dieser Hinsicht im Gegensatz zu den anderen fünf Ortsteilen keine Förderung aus diesem Programm erwarten.

Angenommen wurde ein Antrag der SPD, den Parkplatz am Sportplatz Espa im Zuge des Ausbaus Branntweinweg/Anschlussknoten an der L 3053 zu befestigen. Die geschätzten Kosten dafür betragen 3000 Euro.

Weiterer Tagesordnungspunkt: Gemäß einer einstimmig angenommenen Beschlussvorlage der CDU/FDP und Fraktion der Grünen werden Verkehrsausschuss und Ortsbeirat beauftragt darüber zu beraten, in welchem Umfang die Straßen Brückenstraße, Hofstatt und Pfingstweide nach der Sanierung der Kleebachbrücke für den Durchgangsverkehr in Oberkleen genutzt werden sollten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare