+
Die Gemeinde stellt Geld für den Endausbau des Baugebiets Riebäcker in Oberkleen in den Haushalt ein. ARCHIVFOTO: LAS

Geld für Grundstücksankäufe

  • schließen

Langgöns(se). Bürgermeister Marius Reusch freute sich. "Eine Punktlandung", berichtete er zum Haushalt 2019, bei dem "fast alle Ansätze erreicht" worden seien. Die Differenz zwischen Ansatz und Jahresergebnis beträgt 16 000 Euro. "99,88 Prozent. Das sind praktisch 100 Prozent. Perfekt", zeigte sich auch Dr. Michael Buss, Fraktionsvorsitzender der Grünen, sehr zufrieden.

Die Sitzung des Haupt-, Finanz- und Gleichstellungsausschuss (HFGA) in der Langgönser Gemeindevertretung, zu der der Ausschussvorsitzende Jürgen Knorz (CDU) für Montag in das Bürgerhaus Langgöns geladen hatte, begann also mit einer erfreulichen Nachricht.

Mängelanzeige auf der Internetseite

Unter dem Punkt Mitteilungen berichtete der Bürgermeister, dass auf der Internetseite der Gemeinde unter Bürgerservice (Ideen/Mängelanzeige) ein Bereich Ideen und Anregungen eingerichtet wurde. "Wir nutzen Ihre Hinweise, um kontinuierlich Verbesserungsmaßnahmen und höhere Qualitätsstandards zu entwickeln und um Langgöns noch attraktiver und freundlicher zu gestalten", werden die Einwohner im Internet ermuntert, Vorschläge zur Weiterentwicklung der Gemeinde zu unterbreiten und das Leben in Langgöns aktiv mitzugestalten.

Außerdem teilte der Bürgermeister mit, dass die Kommunalaufsicht das Jahresergebnis 2014 ohne Beanstandungen, "die das Ergebnis beeinflussen", genehmigt hat. Für die daraus resultierenden Anträge auf Genehmigung des Abschlusses und Entlastung des Gemeindevorstandes gab der Ausschuss eine einstimmige Beschlussempfehlung.

Ebenfalls empfahlen die Ausschussmitglieder einstimmig die Annahme einer neuen Feuerwehrsatzung und Feuerwehrgebührensatzung, die sich inhaltlich an eine Mustersatzung des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, des Hessischen Städtetages und des Landesfeuerwehrverbandes anlehnt.

Außerdem standen Anträge zum Haushaltsplan für das laufende Jahr auf der Tagesordnung. Während die SPD-Fraktion noch Beratungsbedarf sieht, stellte die aus CDU/FDP und Grünen bestehende Koalition eine Reihe von Anträgen, die mit der Koalitionsmehrheit bei Enthaltung der SPD- und FW-Mitglieder angenommen wurden. Ein Teil dieser Anträge bezog sich auf Ankäufe von Grundstücken in den Ortsteilen (Cleeberg, Lang-Göns/zusätzlich 300 000 Euro), den Kauf des ehemaligen Volksbankgebäudes in Cleeberg, die Schaffung einer neuen Stelle im Bauamt der Gemeindeverwaltung sowie den Endausbau des Baugebiets "Riebäcker" in Oberkleen, für den 460 000 Euro in den Haushaltsplan zusätzlich eingestellt werden sollen. Insgesamt sind für den Ankauf von Grundstücken im Haushaltsplan 2020 jetzt rund 1,3 Millionen Euro vorgesehen. Für die grundhafte Erneuerung der Straße Hellersberg in Lang-Göns waren ursprünglich 350 000 Euro geplant, der neue Ansatz sieht 665 000 Euro vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare