Zu Gast im Café Eselsohr

"Sitze, schwätze, singe" in Dornholzhausen: Beim Lesecafé "Eselsohr" – der Name bezieht sich natürlich auf den Uznamen der Dornholzhäuser, die schon seit jeher Esel genannt werden – ging es musikalisch zu. Der Männerchor des Gesangvereins "Liederkranz" gab einige Ständchen zum Besten. Dazwischen gab es immer wieder Gelegenheit zum mitsingen und Unterhalten.

"Sitze, schwätze, singe" in Dornholzhausen: Beim Lesecafé "Eselsohr" – der Name bezieht sich natürlich auf den Uznamen der Dornholzhäuser, die schon seit jeher Esel genannt werden – ging es musikalisch zu. Der Männerchor des Gesangvereins "Liederkranz" gab einige Ständchen zum Besten. Dazwischen gab es immer wieder Gelegenheit zum mitsingen und Unterhalten.

Entstanden ist das Lesecafé als Treffpunkt "von Dornholzhäusern für Dornholzhäuser" aus einer ganz einfachen Idee heraus: Ein paar einheimische "Leseratten" – für Dornholzhausen könnte man auch von "Leseesel" sprechen – tauschten sich schon vorher untereinander aus und zudem auch ganz gerne Mal Bücher. So kam es dazu, dass im Bürgerhaus Dornholzhausen mehrere Bücherregale aufgestellt wurden, bei dem sich alle Einwohner ganz unkompliziert Bücher ausleihen können. "Das wollten wir mit ein paar besonderen Nachmittagen und Aktionen verbinden", sagt Franziska Schwedes vom Organisationsteam des "Eselsohr". Und schon war die Idee zum Lesecafé "Eselsohr" geboren.

Fünf Treffen pro Jahr

Fünfmal im Jahr treffen sich die Generationen beim Lesecafé in Dornholzhausen. Denn gerade dieser Aspekt ist den Organisatoren wichtig – das "Eselsohr" soll ein Treffpunkt für alle Generationen sein. Jedes Treffen des "Eselsohr" hat dabei ein eigenes Motto, zum Beispiel Spielenachmittag oder Kaffee trinken – zu ersterem war der Besuch der unterschiedlichen Altersklassen natürlich besonders ausgewogen, zum Kaffee trinken kamen vor allem Frauen. So spricht jedes Treffen immer andere Personen besonders an und sorgt für einiges an Abwechslung.

Dass das Konzept funktioniert, sieht man auch daran, dass meistens rund 50 Besucher zu den Treffen kommen. "Unser Ziel ist es, ein generationenübergreifendes Angebot zu schaffen", erklärt Schwedes weiter. Deshalb gibt es immer wieder Ideen wie gemeinsames Singen, Basteln und Nähen, denen man bei den Treffen nachkommen kann. Veranstaltungsort ist immer das Bürgerhaus von 15 bis 18 Uhr. Angeboten werden auch immer Getränke und ein Imbiss auf Spendenbasis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare