Der alte Hirte Kaleb (Friedhelm Straßheim) hört von den Wundertaten Jesu. FOTO: JOW
+
Der alte Hirte Kaleb (Friedhelm Straßheim) hört von den Wundertaten Jesu. FOTO: JOW

Fünf Brote, zwei Fische und viel Gesang

  • vonJohannes Weil
    schließen

Langgöns(jow). 22 Kinder aus dem Kindergottesdienst und der Mädchenjungschar Dornholzhausen präsentierten nun im vollbesetzten "Haus der Gemeinschaft" ein Musical. Unter der musikalischen Leitung der Mitarbeiterin Gisela Straßheim hatten die Kinder seit Ende September die Lieder von "Fünf Brote und zwei Fische zu Weihnachten" aus der Feder des Allendorfer Künstlers Oliver Fietz einstudiert.

Eingängige Melodien

"Die Melodien waren sehr eingängig und die Kinder haben sie schnell und engagiert gelernt, aber die Solopartien haben uns einiges an musikalischem Know-how abverlangt", sagte Straßheim. Gut, dass sie da auf die musikalische Erfahrung der Solokinder der vergangenen Jahre zurückgreifen konnten. Friedhelm Straßheim, der langjährige Leiter des Kindergottesdienstes, verkörperte den alt gewordenen Hirten Kaleb. Durch den Bericht der Kinder zur Speisung der 5000 Menschen erfuhr er von Jesus und erinnerte sich zurück. Diesem Jesus war er doch vor 30 Jahren schon begegnet - als Baby im Stall von Bethlehem. Amelie Werth brachte sich als Erzählerin einfühlsam in die Geschichte ein.

CVJM-Jugendreferent Sebastian Donath griff in seiner Kurzansprache den Faden des Musicals auf und berichtete davon, dass der Plan Gottes mit den Menschen, der in Bethlehem begonnen hat, noch nicht zu Ende sei, sondern immer weiterlaufe. Mit dem in Dornholzhausen inzwischen beliebten finalen Weihnachtslied "Gloria, Ehre sei Gott in der Höhe" aus der Feder von Hella Heizmann endete die Aufführung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare