Frischwasser wird in Langgöns günstiger

  • Harold Sekatsch
    vonHarold Sekatsch
    schließen

Langgöns(se). Die Langgönser Gemeindevertretung nickte einstimmig den Waldwirtschaftsplan ab, der bei einem Ertrag von rund 326 000 Euro mit einem Minus von gut 71 000 Euro abschließen wird. Ebenfalls einstimmig wurde der Wirtschaftsplan der Gemeindewerke Langgöns beschlossen. Danach wird die Gebühr für Frischwasser um 15 Cent auf 1,75 pro Kubikmeter Euro gesenkt, im Gegenzug die Abwassergebühr auf 1,90 pro Kubikmeter erhöht. An größeren Investitionen sind ein Regenrückhaltebecken Jammersberg (Kosten: 85 000 Euro) sowie eine Photovoltaikanlage für die Kläranlage Espa (150 000 Euro) vorgesehen.

Beschlossen wurde die Erhöhung des Sitzungsgeldes von 15 auf 20 Euro und der Satz zur Förderung der Fraktionsarbeit von 50 auf 200 Euro erhöht. Tim Schröder übernimmt das Amt des stellvertretenden Schiedsamtsleiters in Niederkleen und tritt damit die Nachfolge von Peter Kaiser an.

Die Anschaffung einer gemeindlichen App für Pläne, Kataster und Karten wurden von den Gemeindevertretern befürwortet. Der Gemeindevorstand solle den Auftrag jedoch erst erteilen, wenn die Verfügbarkeit dieser App auch für Windows besteht.

Auf eine entsprechende SPD-Anfrage berichtete Bürgermeister Marius Reusch, dass die Gemeinde Langgöns durch das Programm "Starke Heimat Hessen" wesentlich mehr Zuwendungen erhält, als sie bei einem "reinen Entfall der erhöhten Gewerbesteuerumlage an Mitteln behalten könnte. 491 000 zu 331 428 Euro", rechnete der Bürgermeister vor. "Wir sind also eine Kommune, die von dem Programm des Landes Hessen profitiert."

Die Versammlung nahm das Sitzungsergebnis der Arbeitsgruppe "Neue Gewerbeflächen und Baugebiete" zur Kenntnis, in dem weitere mögliche Baugebiete in allen Ortsteilen unter die Lupe genommen und für die Ausweisung als sinnvoll erachtet wurden. Ohne Gegenstimme angenommen wurde ein Antrag der CDU/FDP-Fraktion und der Grünen, dass der Gemeindevorstand im Lärmaktionsplans Hessen Lärmschutzmaßnahmen für den Bereich der Landesstraßen L3475 (Großen-Linden/Lang-Göns) und 3133 (Holzheim/Lang-Göns/Niederkleen( zu beantragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare