Forstwirtschaft im Blick der SPD

  • vonred Redaktion
    schließen

Langgöns(pm). Das Gemeindegebiet besteht zu knapp 40 Prozent aus Wald, von diesen gut 2000 Hektar sind knapp 1800 Gemeindebesitz. Durch die letzten Dürresommer ist der Wald durch Trockenschäden und großem Borkenkäferbefall gefährdet. So mussten und müssen große Fichtenbestände vorzeitig gefällt und unter ungünstigen Bedingungen vermarktet werden.

Das bedingt enorme Anstrengungen bei der Aufforstung, und es gilt, geeignete Baumarten zu pflanzen, die den veränderten Klimabedingungen gerecht werden und in Jahrzehnten auch als Nutzholz geerntet werden können. Vor diesem Hintergrund will der SPD-Ortsverein eine Forstbaumschule besuchen und sich fachlich informieren lassen.

Die Sozialdemokraten fahren am Freitag, 29. Mai, vom Bahnhof Langgöns zur Forstbaumschule Alfred Lüdemann nach Frankfurt. Anmeldungen bis spätestens 24. Mai bei den Vorstandsmitgliedern oder per E-Mail an vorsitzende.spd-langgo ens@gmx.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare