Die Übergabe der 100. Ruhebank: Sie wurde erstmals aus Eiche angefertigt. FOTO: CON
+
Die Übergabe der 100. Ruhebank: Sie wurde erstmals aus Eiche angefertigt. FOTO: CON

Erstes Exemplar aus Eichenholz

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). Unzählige Stunden haben die Mitglieder der Seniorenwerkstatt Langgöns in den vergangenen Jahren in den Bau von Ruhebänken investiert, um so die Wege für Spaziergänger attraktiver zu gestalten. Jetzt wurde die 100. Ruhebank an der Alten Kirch-Gönser Straße aufgestellt. "Das ist heute ein besonderes Ereignis und im besten Sinne ehrenamtliches Engagement", lobte Bürgermeister Marius Reusch die Arbeit. "Die Seniorenwerkstatt ist ein Aushängeschild für die gesamte Gemeinde."

Zwölf Männer und zwölf Frauen engagieren sich in der Werkstatt und bauen allerhand Dinge für die verschiedensten Zwecke - beispielsweise Insektenhotels, Holzbänke, Nistkästen oder derzeit ein Storchennest. Daneben engagieren sich die Mitglieder bei den Ferienspielen - auch wenn dieses Angebot in diesem Jahr zum ersten Mal ausfallen musste, hier schob Covid-19 den Plänen einen Riegel vor.

Dank an Bieneck

Die 100. Bank in der Gemeinde war eine kleine Premiere: "Das ist die erste Bank aus Eichenholz die wir gebaut haben", berichtete Gunther Bieneck. Gesponsert wurde die Sitzgelegenheit angesichts des Jubiläums vom Ortsbeirat Lang-Göns. Neben der Fertigung der eigentlichen Bank kümmerten sich die Werkstattmitglieder auch um das Betonfundament. Insgesamt rund 200 Euro wurden investiert.

Im Rahmen der Übergabe wurde ein wichtiges Mitglied der Seniorenwerkstatt von seiner Aufgabe verabschiedet: Gunther Bieneck war lange Zeit als Ansprechpartner tätig. Nun musste er gesundheits- bedingt von seinem Posten zurücktreten. Bürgermeister Reusch würdigte seine langjährige Tätigkeit: "Du bist jemand, der seine Truppe zusammentrommelt und vorangeht - dafür gebührt dir der ganze Dank der Gemeinde."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare