Der sanierte Spielplatz in der Goethestraße ist wieder eröffnet. FOTO: CON
+
Der sanierte Spielplatz in der Goethestraße ist wieder eröffnet. FOTO: CON

Eltern in Planung stark eingebunden

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Langgöns(con). Nach einigen Monaten voller Bauarbeiten kann auf dem Spielplatz in der Goethestraße in Lang-Göns wieder ausgiebig getobt werden. Am Freitag wurden die dortigen Spielgeräte offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Wie schon bei den letzten Spielplätzen üblich, wurden die Eltern stark in die Planungen involviert. "So konnte einiges an teuren Planungskosten eingespart werden, und es entstehen immer schöne Konzepte", berichtete Bürgermeister Marius Reusch anlässlich der Eröffnungsfeier. Zudem entsteht ein Spielplatz mit Geräten, die sich die Anwohner wünschen. Zusätzlich zu den Geräten gab es dann auch noch eine Überraschung: Die Lang-Gönserin Helga Tietböhl spendete eine der Sitzbänke für den Spielplatz.

Der Spielplatz in der Goethestraße war schon länger Gesprächsthema: Bereits vor zwei Jahren wurde der Zustand des Spielplatzes im Ortsbeirat besprochen, und im vergangenen Herbst wurde die Sanierung des Platzes von der Gemeindevertretung beschlossen. Dann ging es ganz schnell: Mit Mitteln aus dem Haushalt 2019 konnte der Spielplatz innerhalb eines dreiviertel Jahres hergestellt werden. Die Kosten betrugen dabei 74 000 Euro - 8000 Euro mehr als die anfänglich kalkulierten Kosten von 66 000 Euro. "Allerdings war bei den ersten Planungen der Zaun um den Platz nicht mitgerechnet - diesen haben wir im Zuge der Arbeiten auch erledigt", berichtet Reusch weiter.

Dass sich der Aufwand gelohnt hat, zeigte sich am Freitag direkt als gleich viele Kinder die neuen Schaukeln, das Klettergerüst und das Trampolin ausgiebig bespielten. Die Gemeinde hat sich vorgenommen, auch in den kommenden Jahren nach und nach Spielplätze zu sanieren; rund 50 000 Euro sollen dafür pro Jahr aufgewendet werden, teilte der Bürgermeister mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare