21 Einsätze mehr als im Vorjahr

72 Einsätze, und damit 21 Einsätze mehr als im Vorjahr, musste die Freiwillige Feuerwehr Lang-Göns im vergangenen Jahr bewältigen. 23 Brandeinsätze, 36 Hilfeleistungen, sieben Fehlalarme, sechs Brandsicherheitsdienste sowie eine Brandschutzerziehung sorgten für viel Arbeit bei den freiwilligen Feuerwehrleuten.

72 Einsätze, und damit 21 Einsätze mehr als im Vorjahr, musste die Freiwillige Feuerwehr Lang-Göns im vergangenen Jahr bewältigen. 23 Brandeinsätze, 36 Hilfeleistungen, sieben Fehlalarme, sechs Brandsicherheitsdienste sowie eine Brandschutzerziehung sorgten für viel Arbeit bei den freiwilligen Feuerwehrleuten.

Besonders im Gedächtnis blieben ein Gartenhüttenbrand in Dornholzhausen am 15. Januar, ein Waldbrand am 11. September in Cleeberg und natürlich die zahlreichen Einsatzstellen nach dem schweren Unwetter am 7. August. Das berichtete Wehrführer Steffen Krause im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Zusätzlich standen natürlich auch viele Übungen, Ausbildungseinheiten und Lehrgänge auf dem Jahresplan der Einsatzabteilung, die derzeit aus 41 Mitgliedern besteht.

Kürzerer Weg im Einsatzfall

Weitere 27 Mitglieder zählt die Jugendfeuerwehr und in der Mini-Feuerwehr sind derzeit 14 Kinder aktiv. Zudem beschäftigten auch die Bauarbeiten am Bahndamm "Fasanenweg/An der Alten Bach" die Einsatzkräfte: Hier gab es aber zum Glück keine größeren Behinderungen – jedoch mussten Einsatzkräfte im Alarmierungsfall einen Umweg in Kauf nehmen. Seitdem die Arbeiten abgeschlossen sind, kann die Bahnunterführung nun auch mit größeren Feuerwehrfahrzeugen passiert werden.

Für die 27 Mitglieder der Jugendfeuerwehr standen 17 Übungen auf dem Jahresplan, davon eine gemeinsame Großübung mit der Jugendfeuerwehr der Stadt Linden. Mit 14 Kindern zum Jahresende schrumpfte die Minifeuerwehr über das Jahr hinweg um sieben Mitglieder, jedoch auf eine durchaus positive Weise: Sechs traten in die Jugendfeuerwehr ein, ein Kind zog aus Lang-Göns weg. Für Steffen Karaus und Ramona Nowaczyck war 2018 das letzte Jahr als Betreuer der Minifeuerwehr – diese Aufgabe wird in Zukunft von Jennifer Zirk-Romig und Kris Leon Günther übernommen.

Der Feuerwehrverein zählt derzeit (inklusive den Mitgliedern von Einsatzabteilung, Jugend- und Minifeuerwehr) 419 Mitglieder und damit zwei weniger als im Vorjahr.

In der Einsatzabteilung konnten während der Versammlung Bjarne Bensel, Julian Börneke und Lukas Thorn zu Hauptfeuerwehrmännern befördert werden. Für langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurden Klaus Biallas, Andreas Faber, Andreas Olbrich und Martin Weil für jeweils 25 Jahre ausgezeichnet sowie Udo Dern, Michael Kimmel, Karl-Heinz Wilhelm und Raner Klaum für 40 Jahre. Seit 50 Jahren sind Heinz Herbel, Dieter Stoll und Walter Tannert Mitglieder der Feuerwehr und Michael Czöppan kann auf eine 60-jährige Mitgliedschaft zurückblicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare