pax_1294thorn_070921_4c_2
+
Die Eheleute Thorn feiern Gnadenhochzeit.

Gnadenhochzeit

Eheleute Thorn seit 70 Jahren verheiratet

Langgöns (nal). Am heutigen Mittwoch feiern die Eheleute Hildegard und Willi Thorn ihren 70. Hochzeitstag und damit das seltene Fest der Gnadenhochzeit.

Bei einem Treffen von gemeinsamen Freunden funkte es einst bei Hildegard geb. Heß und Willi Thorn. Am 8. September 1951 wurde auf dem Standesamt der Gemeinde Langgöns geheiratet und am darauffolgenden Tag gaben sie sich unter Pfarrer Hofmann in der Langgönser Kirche das Jawort. Beide Ehepartner sind »gebürtige Langgieser« und besuchten dort die Schule.

Während die Ehefrau nach ihrer Schulentlassung in der elterlichen Landwirtschaft arbeitete, erlernte Willi Thorn in Leihgestern das Zimmererhandwerk. Nach dem Zweiten Weltkrieg trat er in den 1909 gegründeten Zimmereibetrieb seines Vaters ein, den er nach dem Tod seines Vaters erst mit seinem Bruder Hermann und später alleine bis 1988 führte und ihn an seinen Sohn Dieter übergab.

Während sich Ehefrau Hildegard nach der Hochzeit um die drei Kinder und den Haushalt kümmerte, war Willi Thorn neben seinem Beruf aktiver Feuerwehrmann und spielte lange Jahre Tischtennis bis zu seinem 70. Geburtstag. Auch der Handballsport war für ihn immer eine Herzenssache, ebenso die Brieftaubenzucht und die Besuche in Bad Nauheim beim Eishockey. Er gehört als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Langgöns, dem TSV, dem Gesangverein Frohsinn sowie dem Blasorchester an.

Besonders viel Freude bereiten beiden ihre sechs Enkel und fünf Urenkel. Heute fühlen sich Hildegard und Willi Thorn trotz ihres hohen Alters den Umständen entsprechend wohl und leben in dem 1959 gemeinsam erbauten Haus in der Holzheimer Straße in Langgöns.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare