CDU und Grüne setzen Koalition fort

  • vonRedaktion
    schließen

Langgöns (pm/srs). Erwartungsgemäß haben CDU und die Grünen in Langgöns eine Koalition in der Gemeindevertretung vereinbart. Beide Fraktionen haben bereits in den vergangenen 15 Jahren gemeinsam mit der FDP in einer Jamaika-Koalition zusammengearbeitet. Nachdem sich die Liberalen zurückgezogen und zur Kommunalwahl nicht angetreten sind, regieren CDU und Grüne zu zweit weiter.

Beide Fraktionen hätten jeweils zwei Sitze hinzugewonnen, erklärte Jürgen Knorz, Vorsitzender der CDU-Fraktion. “Das sehen wir als klaren Auftrag, die Koalition weiterzuführen.„

Dr. Michael Buss, der Fraktionsvorsitzende der Grünen, berichtete vor der heutigen konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, dass die Koalitionsverhandlungen in Videokonferenzen “in guter und konstruktiver Atmosphäre„ geführt worden seien.

Noormann weiter 1. Beigeordneter

Beide Partner hätten auch vereinbart, bei der nächsten Bürgermeisterwahl eine erneute Kandidatur von Marius Reusch (CDU) zu unterstützen. Sein Stellvertreter solle weiterhin Hans Noormann (Grüne) sein, der erneut zum Ersten Beigeordneten gewählt werden soll.

“Unser zentraler Leitgedanke ist, die Lebensqualität in der Gemeinde zu verbessern„, heißt es in einer Mitteilung der CDU und der Grünen. “Wir wollen eine intakte Naturlandschaft mit einer guten gemeindlichen Infrastruktur verbinden„, erklären die Koalitionspartner. Dazu gehöre wohnortnahes Arbeiten ebenso wie gute Möglichkeiten zum Einkaufen und in der Freizeitgestaltung. Ein Schwerpunkt solle die Entwicklung in den Innenbereichen der Ortsteile bilden und eine Abwägung der Maßnahmen nach Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes erfolgen. Die Aktivitäten der Gemeinde für den Klimaschutz wollen CDU und Grüne fortführen und verstärken.

CDU und Grüne verfügen im Parlament nach der Kommunalwahl über eine Mehrheit von 21 der 37 Sitze. In der Gemeindevertretung sitzen in der Opposition außerdem SPD (10 Sitze) und die Freien Wähler (6 Sitze).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare