Schockanruf

Betrüger scheitern an aufmerksamer Taxifahrerin

  • vonred Redaktion
    schließen

Langgöns(pm). Da die Hausbank einer 85-Jährigen geschlossen hatte und eine Taxifahrerin sehr aufmerksam war, scheiterte ein Betrug sogenannter Schockanrufer am Mittwoch in Langgöns.

Zunächst hatte sich ein Betrüger bei der Seniorin gemeldet und ihr während der geschickten Gesprächsführung suggeriert, dass er ihr Neffe ist. Danach schilderte der angebliche Verwandte, dass er einen Autounfall gehabt habe und dass er nun eine Strafe durch Zahlung von 11 000 Euro abwenden könne.

Die Seniorin glaubte dem Anrufer, bestellte ein Taxi und ließ sich zu ihrer Bank fahren. Als sie dem Betrüger per Handy mitteilte, dass das Geldinstitut gar nicht geöffnet hat, wurde sie aufgefordert, nach Frankfurt zu fahren.

Die Taxifahrerin schöpfte dann Verdacht und telefonierte selbst mit den Betrügern. Dabei flog der Schwindel auf - und der Betrugsversuch endete für die Seniorin ohne finanziellen Schaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare