+
Hingucker: Das Mondscheinkonzert von Fotograf Erich Hohn.

Beeindruckende Natur

  • schließen

Langgöns(con). Mit offenen Augen die Natur wahrnehmen: Dies zu stärken, ist das Ziel der jährlichen Fotowettbewerbs der NABU-Gruppe Oberes Kleebachtal. Die Preisverleihung 2019 fand im Dezember statt (die Gießener Allgemeine berichtete). Jetzt gibt es die Möglichkeit, alle Wettbewerbsbeiträge in Ruhe anzusehen: Am Donnerstag eröffnete eine Ausstellung mit den eingesendeten Fotos im Rathaus in Langgöns.

Insgesamt 67 Fotografien aus dem Wettbewerb 2019 wurden dort aufgehängt. "Ziel ist es, die heimische Natur wieder mehr wertzuschätzen", erklärte Bürgermeister Marius Reusch zur Ausstellungseröffnung. Entstanden sind einige bemerkenswerte Aufnahmen: Etwa der kleine Hamster, der versucht eine anscheinend unerreichbare Getreideähre zu erreichen oder ein Singvogel, der sich vor dem aufgehenden Vollmond präsentiert.

"Wir machen das mit Herz und Seele", berichtete der Vorsitzende der Nabu-Gruppe Günther Oberländer. "Wer die Natur kennt und schätzt, der schützt sie auch." Zusätzlich haben die Kinder der Kindertagesstätten in Cleeberg und Oberkleen einige selbst gemalte Bilder zur Ausstellung beigesteuert. Von der Kita in Niederkleen werden noch einige Bilder nachgereicht, sodass schließlich rund 100 Bilder im Langgönser Rathaus zu sehen sein werden.

Neuer Wettbewerb bereits gestartet

Auch wenn das neue Jahr erst begonnen hat, so ist der diesjährige Fotowettbewerb bereits gestartet: Interessierte können Naturfotos mit Aufnahmedatum aus 2020 an die NABU-Gruppe Oberes Kleebachtal senden. Die Teilnehmerbilder müssen im JPG-Format und ausreichender Größe per Mail an info@nabu-oberes- kleebachtal.de geschickt werden. Die Prämierung der Fotos wird wieder in der Adventszeit erfolgen.

Die Ausstellung ist noch bis zum 31. März im Rathaus Langgöns zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare